Siemens-Windkraftservice in Aktion. Der Technologieriese soll in den USA einen riesigen Windpark langfristig weiter als Servicedienstleister betreuen. / Foto: Unternehmen

25.05.16 Erneuerbare Energie

Siemens: Windkraft-Aufträge aus Schottland und USA

Die Windkraftsparte zählt zu den Umsatzzugpferden von Siemens. Der Münchner Konzern hat zwei neue Aufträge als Windradhersteller und Servicedienstleister erhalten.

Die größere dieser beiden Bestellungen kommt aus Schottland: Für ein riesiges Offshore-Windparkbauvorhaben vor der Küste Nordschottlands soll Siemens die Windräder liefern und installieren. Es geht um den Windpark Beatrice. Dieser soll Siemens zufolge in 14 Kilometern Entfernung zur schottischen Küste von Caithness  auf See entstehen. Siemens werde dazu 84 Windkraftanlagen vom Typ SWT-7.0-154 liefern, teilt das Unternehmen mit. Damit kommt Beatrice voll ausgebaut auf 588 Megawatt (MW) Leistungskapazität. Rechnerisch sei das genug um den Jahresstrombedarf von 475.000 Menschen zu decken, heißt es.  Die Inbetriebnahme sei für 2019 vorgesehen. Danach werde Siemens 15 Jahre lang Service- und Wartung der Anlagen übernehmen, kündigt die Unternehmensführung an.

Siemens stemmt Windparkfinanzierung mit Hilfe der Europäischen Investitionsbank
Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt 525 Millionen Britische Pfund (GBP), umgerechnet 678,4 Millionen Euro, für den Bau des Windparks Beatrice zur Verfügung, Darüber hinaus solle ein neuer Fonds weitere millionenschwere Investitionen in das Bauvorhaben ermöglichen, teilt die EIB mit. Dabei geht es um den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI). Dieser solle bis zu 315 Milliarden Euro an zusätzlichem Geld bereitstellen, so die EIB weiter. So seien allein im Hafen von Wick Investitionen in Höhe von 10 Millionen GBP (12,9 Millionen Euro) geplant. Die Gesamtkosten für Beatrice beziffert die EIB auf 2,7 Milliarden GBP (knapp 3,5 Milliarden Euro).

Siemens erneuert umfangreichen Windkraftservice-Vertrag in USA

In den USA hat Siemens unterdessen einen neuen Vertrag als Servicedienstleister für einen Windpark zu Lande erhalten. Der neue Vertrag laufe über 15 Jahre und beziehe sich auf den Windpark Keenan II nahe Woodward in Oklahoma. Dieser Windpark (Baujahr 2010) bestehe aus 66 Siemens-Windrädern mit 152 MW Gesamtkapazität, teilt Siemens mit.
Siemens zählt zur Weltspitze unter den Windradherstellern. Dies und einige andere Geschäftsfelder haben die Siemens-Aktie für nachhaltige Fonds interessant gemacht. Mehr dazu lesen Sie  hier (Link entfernt).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x