Singulus mit Sitz im hessischen Kahl am Main möchte in diesem Geschäftsjahr schwarze Zahlen schreiben. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Erneuerbare Energie, Meldungen

Singulus erhält Auftrag für über 10 Millionen Euro

Die Singulus Technologies AG mit Sitz in Kahl am Main punktet mit einem neuen Auftrag. Der hessische Maschinenbauer soll mehrere CIGS-Dünnschicht-Produktionsanlagen nach China liefern. Es handele sich laut Auskunft des Unternehmens dabei um Anlagen des Typs TENUIS II, die für nasschemische Beschichtungsprozesse verwendet werden.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Das Auftragsvolumen sei größer als zehn Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Die Anzahlung für die Anlagen sei bereits eingegangen, die Auslieferung soll noch im laufenden Geschäftsjahr erfolgen.

Singulus gab den Namen des Kunden nicht bekannt. Das Unternehmen erklärte aber, dass es sich um eine "Tochtergesellschaft eines großen börsennotierten Energieunternehmens und Produzenten von Solarmodulen" aus China handele.

Ausblick für das laufende Geschäftsjahr positiv

Im Geschäftsjahr 2017 konnte Singulus kein positives Geschäftsergebnis erzielen – das Unternehmen verbuchte einen Verlust von 3,2 Millionen Euro. Dennoch ist die Geschäftsführung für das laufende Jahr positiv gestimmt. Man erwarte einen Umsatzanstieg und wolle einen Gewinn im mittleren einstelligen Millionenbereich erzielen.

Die Aktie des hessischen Maschinenbauers legte im heutigen Xetra-Handel um 2,24 Prozent zu und steht bei 12,78 Euro (25.4., 15:40 Uhr).

Singulus Technologies AG: ISIN DE000A1681X5 / WKN A1681X

Verwandte Artikel

28.03.18
 >
07.12.17
 >
06.12.17
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x