03.09.08

Singulus Technologies AG: neues Verfahren für die Herstellung von Dünnschicht-Solarzellen

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


Eichenau, 3. September 2008
Stangl Semiconductor Equipment AG (Stangl), Tochtergesellschaft der Singulus Technologies AG, und das Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB), früher Hahn-Meitner-Institut, entwickeln ein neues Verfahren zur Anwendung in der Produktion von Dünnschicht-Solarzellen. Dr. Allsop vom HZB stellt das neue Verfahren auf der 23. Solarfachmesse in Valencia, Spanien vor.

Diese neu entwickelte Technologie erweitert das Portfolio von Stangl. Das sogenannte Spray Ion Layer Gas Reaction Verfahren (ILGAR), ist eine neue Methode für die Produktion von Dünnsschicht-Solarzellen, die am HZB entwickelt und patentiert wurde. Das ILGAR Verfahren wurde zum Aufbringen von Pufferschichten aus Indiumsulfid verwendet, die in der Lage sind, das Cadmiumsulfid bei Dünnschicht-Solarzellen zu ersetzen. Die Spraytechnologie ist reproduzierbar, schnell aufzubringen und kostengünstig.
 
Stangl ist heute einer der wenigen Anbieter nasschemischer Anlagen für die kristalline Silizium-Solartechnik als auch für die Dünnschicht-Solartechnik. Stangl ist international führend mit seiner TENUIS Wet Processing Anlage für die Dünnschicht-Solartechnik auf Glas.

Stangl wird die neue Produktionsmaschine exklusiv für ILGAR Dünnschicht-Solarzellen auf Glas und Folie vermarkten.

Kurzprofil Stangl/Singulus
Singulus Technologies ist weltweiter Marktführer von Optical Disc Produktionslinien für CD, DVD sowie Blu-Ray Disc und bietet als einziger Hersteller die komplette Palette an: Mastering, Molding und Replikationslinien. Neben der Weiterentwicklung des Kerngeschäftes  Optical Disc ist die Diversifikation in das Arbeitsgebiet Solar die wichtigste strategische Zielsetzung.

Stangl und Singulus werden das Solargeschäft konsequent ausbauen. Stangl ist heute einer der wenigen Anbieter nasschemischer Anlagen für die kristalline Silizium-Solartechnik als auch für die Dünnschicht-Solartechnik mit jährlichen Wachstumsraten von über 40 %. Bereits 2008 wird von Singulus eine eigene Solar-Beschichtungsanlage vorgestellt, die auf dem Know-how im Kernbereich Optical Disc aufbaut. Dabei werden die Erfahrung und die Marktkenntnisse von Stangl genutzt. Im März 2008 konnte für die Entwicklung dieser neuen Anlage die Firma Q-Cells, der weltweit bedeutendste Solarzellenhersteller, für eine Partnerschaft und als Schlüsselkunde gewonnen werden.

In Kombination mit den Anlagen von Stangl wird Singulus Technologies dann mit der Nasschemie und der Vakuumbeschichtung gleich zwei wichtige Anlagenbaugruppen einer Fertigungslinie für kristalline Siliziumsolarzellen anbieten. Ziel ist es, bei Produktionsanlagen für kristalline Solarzellen in den nächsten Jahren die Position weltweit auszubauen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


STANGL Semiconductor Equipment/SINGULUS TECHNOLOGIES
Bernhard Krause, Unternehmenssprecher,
Mobil: + 49 (0) 170 920 29 24


Sprache:      Deutsch
Emittent:     SINGULUS TECHNOLOGIES AG
              Hanauer Landstrasse 103
              63796 Kahl am Main
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)6188 440-105
Fax:          +49 (0)6188 440-110
E-Mail:       bernhard.krause@go-metacom.de
Internet:     www.singulus.de
ISIN:         DE0007238909
WKN:          723890
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
              in Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x