17.07.07 Aktientipps

Skeptisches Analystenurteil über US-amerikanisches Solarunternehmen

Vorerst wenig Potential hat die Aktie des US-amerikanischen Solarunternehmens Evergreen Solar, Inc. So lautet zumindest die Einschätzung des US-Analysten Jeff Osborne. Der Experte von Thomas Weisel Partners glaubt nach eigener Aussage nicht, dass das Unternehmen aus Marlboro in Massachusetts vor 2009 oder 2010 nachhaltige Gewinne erwirtschaften kann. Die Aktie werde hinter der von Konkurrenten zurückbleiben, die sich eine ausreichende Versorgung mit dem Rohstoff Silizium gesichert haben. Auf lange Sicht jedoch besitze die Gesellschaft solide Zukunftsaussichten. Sie sei auch ein möglicher Übernahmekandidat, wovon der Aktienkurs profitieren könne. Osborne senkte das Kursziel für das Wertpapier von 16 auf 12 Dollar. Das sind umgerechnet 8,71 Euro. In Frankfurt ist es aktuell für 7,15 Euro zu haben. Die Aktie hatte nach einem Zwischentief im April in den letzten vier Wochen über zehn Prozent an Wert gewonnen. 2006 war die Aktie von über 14 Euro auf einen Wert um sechs Euro eingebrochen.

Im vergangenen Jahr war der Nettoverlust von Evergreen Solar um 54 Prozent auf 26,67 Millionen US-Dollar gestiegen. Erheblich gestiegen waren laut einer Firmenmeldung vor allem die operativen Ausgaben. Sie wuchsen von 23,33 Millionen auf 41,81 Millionen Dollar. Der Umsatz von Evergreen hatte sich 2006 um 134 Prozent auf 103,15 Millionen Dollar erhöht.

Evergreen Solar Inc.: ISIN US30033R1086 / WKN 578949

Bildhinweis: Solarzellenproduktion der Evergreen Solar. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x