24.06.11 Nachhaltige Aktien , Erneuerbare Energie , Meldungen

SMA-Chef Cramer soll EnBW-Aufsichtsrat werden

Günther Cramer, Vorstandsvorsitzender des Wechselrichterherstellers SMA Technology AG aus Niestetal bei Kassel und Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft, wird neuer Aufsichtsrat des Energiekonzerns EnBW. Die  grün-rote Landesregierung Baden-Württembergs als Großaktionärin des in Stuttgart ansässigen Konzerns hat Cramer in das Gremium bestellt. Er soll Südwestmetall-Chef Rainer Dulger ablösen.


Cramer sei ein profilierter Green-Tech-Manager mit Sachkompetenz und stehe für die strategische Weiterentwicklung der EnBW zu einem modernen Energieanbieter ohne Atomstrom, sagte Wirtschaftsminister Nils Schmid, der selbst in den EnBW-Aufsichtsrat aufrücken soll.


Als einer von zwei Großaktionären darf die Landesregierung fünf Aufsichtsräte bestimmen. Wirtschaftsminister Schmid und Staatsministerin Silke Krebs sollen die Plätze der Ex-Minister Helmut Rau und Ulrich Goll einnehmen. Gunda Röstel, Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Dresden und ehemals Parteichefin der Grünen, nimmt neben Cramer und den beiden Politikern den vierten dieser Plätze ein. Den fünften Platz im EnBW-Aufsichtsrat soll Hubert Lienhard , Chef des Maschienenbau-Unternehmens Voith GmbH mit Sitz in Heidenheim, weiter besetzen.
SMA Technology AG: ISIN DE000A0DJ6J9 / WKN A0DJ6J


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x