Dieser Supermarkt ist ein Pilotprojekt, um mehr Erneuerbare Energien ins Stromnetz zu integrieren. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

SMA Solar macht Supermärkte zur E-Tankstelle

Einkaufen und gleichzeitig beim Supermarkt das Elektroauto aufladen -  das könnte schon bald Alltag sein. Die Projektpartner SMA Solar Technology und Danfoss (Dänemark) haben mit einem aktiv&irma Supermarkt in Oldenburg ein Pilotprojekt gestartet. Dabei sollen Supermärkte zu einer "tragenden Säule der Energiewende" werden. Einerseits können die Märkte selbst Energiekosten sparen, und andererseits Erneuerbare Energie für das Stromnetz liefern.

Dazu produziert der Supermarkt Solarstrom - und mit einem speziellen Energiemanagement kann auch das bisher ungenutzte Potential der Kälteanlagen genutzt werden. Genutzt wird dabei die Kapazität der sogenannten Verdichter - vergleichbar mit einem kleinen Kraftwerk - die in jedem Kältesystem für Lebensmittel zu finden sind.

In Oldenburg wird dies nun demonstiert: "Überschüssige Energie machen wir für unsere Kunden an zwei hoch modernen Ladestationen verfügbar, an denen sie ihre Elektroautos während des Einkaufs aufladen können", teilte der Geschäftsführer des Pilot-Supermarktes mit.

Aktie profitiert nicht von dem Vorhaben

Die notwendigen Technologien kommen von Danfoss, die Solaranlage und das Energiemanagement-System von SMA Solar. Das Unternehmen aus Niestetal bei Kassel kündigte an, den Ökostrom damit günstiger als konventionell produzierten Strom herzustellen.

Den Aktienkurs beflügelte die Meldung von SMA Solar am Donnerstag im Xetra-Handel nicht. Der Aktienkurs sank sogar um 4,6 Prozent auf 46,14 Euro. Charttechnisch ist die Aktie aber nach wie vor in einem Aufwärtstrend.

SMA Solar Technology: ISIN DE000A0DJ6J9 / WKN A0DJ6J
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x