SMA Solar Technology AG: Fabrik in Kapstadt

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Niestetal/Kapstadt 5. August 2014 – Nach der erfolgreichen, vorzeitigen Inbetriebnahme des Photovoltaikkraftwerks Kalkbult im vergangenen Herbst ist jetzt in Südafrika das 40 MW-Projekt Linde mit Technologie der SMA Solar Technology AG (SMA) fertiggestellt worden. Ende Juli hat SMA darüber hinaus im südafrikanischen Kapstadt eine Fabrik für Sunny Central-Wechselrichter in Betrieb genommen. Damit erfüllt das Unternehmen die Anforderungen an eine lokale Wertschöpfung innerhalb des südafrikanischen Förderprogramms Renewable Energy Independent Power Producer Procurement Programme (REIPPP).

„Mit einem ambitionierten Ausbauziel für Erneuerbare Energien und einer hohen Sonneneinstrahlung ist Südafrika ein strategisch wichtiger Markt für SMA. Mit dem Start unserer lokalen Wechselrichter-Produktion rechtzeitig zur vierten Runde des Förderprogramms REIPPP haben wir unsere Position als bevorzugter Partner für Projektentwickler, EPCs und die finanzierenden Banken in diesem attraktiven Schwellenmarkt noch einmal deutlich gestärkt“, sagt Thorsten Ronge, General Manager der SMA Sub-Sahara Production Pty Ltd. Die  Produktion für Zentral-Wechselrichter ist flexibel aufgestellt und kann bei Bedarf schnell an Nachfrageveränderungen angepasst werden. Neben einer Produktionslinie und Lagerstätten umfasst die Fabrik auch ein Testcenter für Zentral-Wechselrichter.

Für das Photovoltaikkraftwerk Linde in der Provinz Nordcap hat SMA 43 Sunny Central 850CP-Wechselrichter, 258 lokal gefertigte Sunny String-Monitoren zur Überwachung sowie 22 Transformer Compact-Stationen zum Anschluss an das Mittelspannungsnetz geliefert. Es wird zukünftig sauberen Strom für 20 000 Haushalte liefern. Ebenfalls kurz vor der Fertigstellung steht das Photovoltaikkraftwerk Dreunberg in der südafrikanischen Provinz Ostkap. Beide Projekte wurden in der zweiten Runde des südafrikanischen Förderprogramms REIPPP vom unabhängigen norwegischen Stromversorger Scatec Solar gewonnen und mit Wechselrichter-Lösungen von SMA realisiert. SMA hat für die Photovoltaikkraftwerke Kalkbult, Linde und Dreunberg auch jeweils individuell abgestimmte Kommunikationslösungen entwickelt und wird darüber hinaus Service und Wartung für alle drei Photovoltaikkraftwerke übernehmen.


Über SMA
Die SMA Gruppe ist mit einem Umsatz von über 930 Mio. Euro im Jahr 2013 Weltmarktführer bei Photovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen Komponente jeder Solarstromanlage, und bietet innovative Schlüsseltechnologien für künftige Energieversorgungsstrukturen an. Sie hat ihren Hauptsitz in Niestetal bei Kassel und ist in 21 Ländern vertreten. Die Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit mehr als 5 000 Mitarbeiter. SMA produziert ein breites Spektrum von Wechselrichter-Typen, das geeignete Wechselrichter für jeden eingesetzten Photovoltaik-Modultyp und alle Leistungsgrößen von Photovoltaikanlagen bietet. Das Produktspektrum beinhaltet sowohl Systemtechnik für netzgekoppelte Photovoltaikanlagen als auch für Insel- und Hybridsysteme. Das Leistungsspektrum wird durch umfangreiche Serviceleistungen und die operative Betriebsführung von solaren Großkraftwerken abgerundet. Seit 2008 ist die Muttergesellschaft SMA Solar Technology AG im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (S92) notiert und im TecDAX gelistet.


Kontakt:

SMA Solar Technology AG
Sonnenallee 1
34266 Niestetal
Germany

Leitung Unternehmenskommunikation:
Anja Jasper
Tel. +49 561 9522-2805
Presse@SMA.de
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x