Einblick in die Produktion der Solar-Fabrik AG aus Freiburg. Der Hersteller hat nun erklärt, eine Produktwarnung herausgeben zu müssen. / Foto: Unternehmen

09.04.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solar-Fabrik AG muss Produktwarnung aussprechen

Der Solar-Fabrik AG droht neues Ungemach. Technische Probleme zwingen sie, eine Warnung an ihre Kunden herauszugeben: Von den Anschlussdosen „einiger Module“ gehe unter Umständen eine Brandgefahr aus, erklärte das Unternehmen in einer kurzen Pflichtmitteilung. „Intensive Untersuchungen“ hätten gezeigt, dass es Module der Solar-Fabrik AG gebe, bei denen die Anschlüsse versagen und somit überhitzen könnten.

Das Freiburger Solarunternehmen kündigte an, „in Kürze“ dazu eine umfassende Produktwarnung zu veröffentlichen. Details zur Gefahrenabwehr werde das Unternehmen zudem im Internet veröffentlichen, hieß es. Inwiefern Kunden deshalb Ansprüche gegen die Solar-Fabrik AG geltend machen können, lasse sich nicht derzeit nicht abschätzen.

Die Solar-Fabrik AG durchläuft derzeit ein Insolvenzverfahren in Eigenregie. Deshalb hatte das Unternehmen Anfang März erklärt, die ursprünglich für den 31. März 2015 vorgesehene Veröffentlichung der Geschäftszahlen für 2014 verschieben zu müssen (mehr dazu lesen Sie  hier (Link entfernt)).

Solar-Fabrik AG: ISIN DE0006614712 / WKN 661471
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x