07.06.12

Solar-Fabrik erstreitet Schadenersatz in Millionenhöhe

Im Rechtstreit mit einem ehemaligen Vorstandsmitglied hat die Solar-Fabrik AG aus Freiburg einen Millionenbetrag zugesprochen bekommen. Das geht aus einer Pflichtmitteilung des Unternehmens hervor. Demnach hat das Landgericht Freiburg der Solar-Fabrik AG in erster Instanz 1,6 Millionen Euro Schadensersatz zugesprochen.

Die Solar-Fabrik hatte den ehemaligen Vorstand wegen Pflichtverletzung verklagt. Hintergrund war ein Darlehen, das die Solar-Fabrik AG 2008 einer Tochtergesellschaft gewährt hatte. Weil das  Unternehmen danach Insolvenz hatte  anmelden müssen, hatte die Solar-Fabrik insgesamt 6,7 Millionen Euro abschreiben müssen.

Das Gericht folgte der Klägerseite in seiner Argumentation, dass der ehemalige Vorstand Informationen nicht rechtzeitig an die Vorstandskollegen weiter gegeben habe, mit deren Kenntnis die Vorstände das Darlehen nicht vergeben hätten.  Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Erst dann wird der Schadenersatz für die Solar-Fabrik AG bilanzwirksam.
Solar-Fabrik AG: ISIN DE0006614712/ WKN 661471
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x