02.09.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solar Millenium führt Technologie- und Kraftwerksbautöchter zusammen

Die Erlanger Spezialistin für solarthermische Kraftwerke, Solar Millennium AG, führt ihre Technologie- und Kraftwerksbautöchter zusammen. Wie sie heute bekannt gab, wird die Flagsol GmbH, Köln, als Tochtergesellschaft in die MAN Solar Millennium GmbH, Essen, eingebracht. Mit diesem Schritt erhöhe Solar Millennium ihre Anteile an MAN Solar Millennium durch Sacheinlage von 50 auf 74,9 Prozent. 25,1% an MAN Solar Millennium verbleiben demnach im Besitz von MAN Ferrostaal. Innerhalb der nächsten sechs Monate sollen MAN Solar Millennium und Flagsol dann zu einem neuen Unternehmen verschmolzen werden. Dieses werde nach der Verschmelzung unter dem Namen Flagsol GmbH mit Hauptsitz in Köln firmieren, heißt es. Die Neustrukturierung und Zusammenlegung von Flagsol und MAN Solar Millennium stehe derzeit noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Laut Christian Beltle, Vorstandsvorsitzender von Solar Millenium, erhofft sich die Spezialistin für Parabolrinnen-Kraftwerke von dem Zusammenschluss Synergieeffekte und Kostenersparnisse. Dr. Wolfgang Knothe, Geschäftsführer von MAN Solar Millenium erklärte: „Durch die Bündelung von Technologie und Großanlagenbau verfügen wir jetzt in einer Unternehmenseinheit über das komplette Know-how bei Projektentwicklung, Design und Bau von Solarkraftwerken. Die spanischen Großprojekte Andasol 3 und Ibersol werden bereits von dem neu strukturierten Gemeinschaftsunternehmen realisiert.

Solar Millennium AG: ISIN DE0007218406 / WKN 72184

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x