25.06.10

Solar Millennium AG: Auftrag für Machbarkeitsstudie in El Salvador

 Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.


Erlangen/Madrid, 25.06.2010 Milenio Solar, die 100-prozentige spanische Projektentwicklungstochter der Solar Millennium AG (ISIN DE0007218406) hat gestern einen Vertrag mit Inversiones Energéticas S.A. über die Durchführung einer Machbarkeitsstudie für den Bau und Betrieb von solarthermische Kraftwerke in El Salvador unterzeichnet. Mehrheitseigner von Inversiones Energéticas S.A. (INE) ist die Comisión Ejecutiva Hidroeléctrica del Río Lempa (CEL), der staatliche Energieversorger von El Salvador. Milenio Solar soll zusammen mit einem lokalen Partner die technischen, juristischen und finanziellen Rahmenbedingungen analysieren, die in El Salvador benötigt werden, um eine sogenannte Öffentlich-Private Partnerschaft (Public Private Partnership) für Parabolrinnenkraftwerke zu schaffen.


Die Studie wird unter anderem neben der Strukturierung der Öffentlich-Privaten Partnerschaft und einer Empfehlung für ein Stromabnahmekonzept auch den Konfigurationsvorschlag für ein solarthermisches Kraftwerk umfassen. Zusätzlich zur Studie wird die Solar Millennium Gruppe auch mehrere Meteostationen zur Erfassung meteorologischer Daten an drei potentiellen Standorten in El Salvador bereitstellen und betreiben.


Mit dieser Machbarkeitsstudie wollen CEL und INE einen ersten Beitrag für das Gesamtkonzept der salvadorianischen Energiebehörde (Consejo Nacional de Energía, CNE) zur Entwicklung der erneuerbaren Energien beisteuern. Seit 2007 hat sich die Regierung von El Salvador zum Ziel gesetzt, vor allem durch den Einsatz von erneuerbaren Energiequellen die nationale Energieversorgung auf eine breitere Basis zu stellen, um somit mittelfristig die Abhängigkeit von Ölimporten und die Emission von Treibhausgasen zu verringern.


Christian Beltle, Vorstand der Solar Millennium AG, freut sich über den Gewinn der Ausschreibung: 'Dies ist eine gute Gelegenheit, unser umfassendes Knowhow und unsere langjährige Erfahrung, die wir durch die Entwicklung der Andasol-Kraftwerke erworben haben, jetzt für die weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien in El Salvador einbringen zu können.'


Marcello Formica, Geschäftsführer der Milenio Solar, ergänzt: 'Diese Machbarkeitsstudie ist ein sehr guter Ausgangspunkt für einen frühen Markteintritt in den gesamten lateinamerikanischen Raum, in dem wir in Zukunft - wie schon im spanischen Markt - die Pionierrolle übernehmen wollen.'

Über die Solar Millennium AG:

Die Solar Millennium AG, Erlangen, (ISIN DE0007218406) ist ein global tätiges Unternehmen im Bereich erneuerbarer Energien mit dem Schwerpunkt auf solarthermischen Kraftwerken. Zusammen mit seinen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften hat sich das Unternehmen auf Parabolrinnen-Kraftwerke spezialisiert und in diesem Bereich eine Spitzenposition im globalen Wettbewerb erreicht. Solar Millennium ist bestrebt, die Kompetenz im Bereich solarthermischer Kraftwerke weiter auszubauen mit dem Ziel, eine nachhaltige Technologieführerschaft zu erarbeiten und zu sichern. Dabei werden alle wichtigen Geschäftsfelder entlang der Wertschöpfungskette solarthermischer Kraftwerke abgedeckt: von der Projektentwicklung und -finanzierung über die Technologie bis hin zum schlüsselfertigen Bau und dem Betrieb der Anlagen. Solar Millennium hat in Spanien die ersten Parabolrinnen-Kraftwerke Europas entwickelt und zusammen mit Partnern realisiert. Weitere Projekte mit einer Leistung von über 2.000 Megawatt befinden sich weltweit in Planung: Regionale Schwerpunkte sind dabei derzeit Spanien, USA, Indien, China, der Nahe Osten und Nordafrika. Mehr Informationen unter www.SolarMillennium.de


Über die Technologie:

Solarthermische Kraftwerke erzeugen aus der in Wärmeenergie umgewandelten Sonnenstrahlung Strom. Bei einem Parabolrinnen-Kraftwerk bündeln rinnenförmige Spiegel die einfallenden Strahlen auf ein Rohr in der Brennlinie des Kollektors. Durch ihre Absorption wird im Rohr eine Wärmeträgerflüssigkeit erhitzt, die im Kraftwerksblock mittels Wärmetauscher Dampf erzeugt. Wie bei konventionellen Kraftwerken wird der Dampf in einer Turbine zur Stromgewinnung genutzt. Bei Integration eines thermischen Speichers kann der Strom planbar bereitgestellt werden. Die Solarkraftwerke können dann auch nach Sonnenuntergang Strom erzeugen.

Für weitere Informationen:

Solar Millennium AG

Dipl.-Ing. Sven Moormann (Corporate Communications)

Dr. Stefan Eckhoff (Investor Relations)

Tel.: +49 (0)9131 9409-0 Email: presse@SolarMillennium.de / investor@SolarMillennium.de Web: www.SolarMillennium.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x