Der Name 8point3 Energy Partners steht für die Zeitspanne, die Licht für die Strecke von der Sonne bis zur Erde benötigt: 8,3 Minuten. Das Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben über ein Projektportfolio mit einer Nennleistung von rund 542 MW. Davon befinden sich aber viele Solarparks noch im Bau. Im Bild ein Projekt von SunPower, die Solarparks an SunPower ausgegliedert hat. / Foto: Unternehmen

08.06.16 Aktientipps

Solaraktie 8point3 Energy Partners: Analyst beurteilt Kurspotential skeptisch

Der Aktienkurs des US-Solarparkbetreibers 8point3 Energy Partners pendelt seit Jahresbeginn um die Marke von 15 Dollar. Was bremst die Aktie? Wie viel Luft nach oben hat sie noch?

8point3 Energy Partners ist ein Gemeinschaftsunternehmen der US-amerikanischen Solarkonzerne SunPower und First Solar. Es betreibt bislang Solarkraftwerke, die beide Konzerne an 8point3 Energy Partners ausgegliedert haben. Eine solche YieldCo erwirtschaftet stabile Einnahmen und kann ihren Anteilseignern somit berechenbar stabile Dividenden zahlen. SunPower und First Solar halten die Mehrheit an 8point3 Energy Partners, rund 25 Prozent der börsennotierten Aktien befinden sich im Streubesitz.

Nach dem Börsenstart im August 2015 geriet die neue Solaraktie bald stark unter Druck. An der Nasdaq halbierte sich ihr Wert in den ersten drei Monaten auf rund zehn Dollar. Hintergund waren zum einen Sorgen vieler Börsianer, dass die staatliche Solarförderung in den USA in 2016 deutlich zurückgefahren wird. Zum anderen strahlten die existentiellen Schwierigkeiten vo SunEdison, dem größten Betreiber von Wind- und Solarparks in den USA, und seiner börsennotierten Betreibergesellschaften, auf Aktien von Unternehmen mit ähnlichem Geschäftsmodell wie 8point3 Energy Partners aus.

Analyst kappt Kursziel für die Solaraktie

Doch im Dezember entschied der US-Kongress, die staatliche Solarförderung über Steuernachlässe auf Solarinvestments zu unverändert attraktiven Bedingungen bis 2020 zu verlängern. Damit können Solarparkbetreiber weiter mit stabilen Rahmenbedingungen rechnen. Die Aktie von 8point3 Energy Partners verteuerte sich danach deutlich, erreichte aber nur vorübergehend Notierungen von etwas mehr als 16 Dollar. James von Riesemann beobachtet die Solaraktie für Mizuho Securities. Der Analyst sieht nur noch eingeschränktes Kurspotential für die Aktie. Bislang war er davon ausgegangen, dass sie wieder den Startkurs von 21 Dollar erreichen kann. Nun hat er sein Kursziel für 8point3 Energy Partners auf 16 Dollar gekappt.

James von Riesemann stößt sich bei seiner Einschätzung weniger daran, dass die Führung des Solarparkbetreibers auch für das laufende Geschäftsjahr mit einem deutlichen Nettoverlust rechnet. Es soll sich auf bis zu 5,5 Millionen Dollar belaufen. Der Analyst betont dagegen, dass 8point3 Energy Partners ab 2017 einen hohen Kapital bedarf hat, um den Projektbestand wie geplant auszubauen und die Wachstumsziele zu erreichen. Nach seiner Einschätzung kommt das Unternehmen nicht um eine Kapitalerhöhung herum. Er rechnet damit, dass 8point3 Energy Partners Aktien im Gesamtwert von 300 Millionen Dollar ausgeben muss. Das entspreche dem gegenwärtigen Wert aller Aktien des Solarparkbetreibers auf dem Markt. Diese Aussicht stehe einer deutlichen Kurserholung der Aktie im Weg, so der Analyst.

8point3 Energy Partners LP:  ISIN US2825391053 / WKN A14U8Z
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x