18.03.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solaranlagenprojektierer prognostiziert Rekordquartal – Dividende möglich

Einen guten Start ins Geschäftsjahr 2010 meldet der Merkendorfer Solaranlagenprojektierer  Payom Solar. Im traditionell schwachen ersten Quartal konnten nach seinen Angaben gleich vier Großprojekte gewonnen werden. Trotz des langen Winters sei es gelungen, bereits zwei Dachanlagen mit einem Gesamtvolumen von ca. 1,5 Megawatt (MW) zu errichten. Zudem befänden sich zwei Freilandanlagen mit zusammen rund 4,0 MW im Bau.

Zusätzlich laufe vor allem der Handel mit Modulen auf Hochtouren, weil der Projektierer sich direkt zum Jahresende 2009 mit Wechselrichtern und Modulen eingedeckt habe und so die aktuell große  der Nachfrage zum Großteil bedienen könne.

„In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres werden wir das beste Quartalsergebnis in der Firmengeschichte erzielen“, prognostiziert Vorstand Jörg Truelsen. „Aufgrund der guten und nachhaltigen Nachfragesituation gehe ich nicht davon aus, dass dies nur auf Einmaleffekte zurückzuführen ist“, so Truelsen weiter. Damit sei Grundstein gelegt, um 2010 die Umsatzschwelle von 100 Millionen Euro deutlich zu überschreiten. „Sollte dies alles so eintreten, werden Vorstand und Aufsichtsrat erstmalig die Ausschüttung einer Dividende in Betracht ziehen“, erklärt Truelsen.
 
Payom Solar AG: ISIIN DE000A0B9AH9 / WKN A0B9AH

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x