Die Nachfrage nach Produktionsanlagen für Solartechnik ist bei Amtech Systems angezogen. Dennoch schreibt Amtech rote Zahlen. / Foto: Unternehmen

05.02.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarausrüster Amtech Systems verringert Verluste

Trotz eines Umsatzsprungs schreibt der US-Solarausrüster Amtech Systems weiter rote Zahlen. Allerdings verbesserte sich die Auftraglage deutlich und der  Vertrieb lief Kalenderjahr 2016 gut an.

Amtech Systems Inc. aus Tempe in Arizona hat im ersten Quartal des Fiskaljahres 2016 (Bilanzstichtag 31. Dezember 2015) einen Umsatzanstieg um 78 Prozent gegenüber dem Vorjahrsquartal auf 22,1 Millionen Dollar erreicht. Zugleich ging der Nettoquartalsverlust  um 23 Prozent zurück auf vier Millionen Dollar. Die internen Kosten für Vertrieb und Verwaltung lagen mit 7,6 Millionen Dollar 18,7 Prozent über dem Niveau im Vorjahresquartal. Und auch die Kosten für Forschung und Entwicklung stiegen im Vergleich zum ersten Quartal des Fiskaljahres 2015 an.

Deutlich besser fiel das Neugeschäft aus. Der Wert der neuen Aufträge kletterte um 18,7 Prozent auf 35,6 Millionen Dollar. 23 Millionen Dollar davon entfielen auf Bestellungen aus der Photovoltaikbranche. Diese Belebung aus der Solarindustrie werde sich bilanziell wohl in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres niederschlagen, erklärte die Unternehmensführung.

Verhaltene Prognose für das zweite Quartal

Die Prognose für das zweite fällt unterdessen verhaltener aus. Der Umsatz werde zwischen 20 und 22 Millionen Dollar liegen, also vermutlich sinken, hieß es. Zugleich könnten Verzögerungen bei Auslieferungen das operativer Ergenbnis beeinträchtigen. Konkrete Zahlen zu Erwartung von Gewinn oder Verlust im zweiten Quartal nannte die Amtech-Führung noch nicht.

Amtech Systems Inc.: ISIN US0323325045  / WKN 914333
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x