19.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarausrüster meldet Millionenaufträge aus Asien

Neue Aufträge aus China und Taiwan im Gesamtwert von 25 Millionen Euro meldet der Reutlinger Solarausrüster Manz Automation AG. 12 Millionen Euro davon entfielen auf die Solartechnik-Sparte der Reutlinger, die restlichen 13 Millionen Euro betreffen das Segment LCD- und TFT-Bildschirmgeräte, so der Technologiekonzern weiter. Damit sei eine Trendwende eingeleitet, kommentierte der Manz-Vorstand die Geschäfte mit Blick auf die gefüllten Auftragsbücher: Der Gesamtauftragsbestand des Technologie-Herstellers belief sich eigenen Angaben zufolge zum 31. Januar auf 70 Millionen Euro.

Gerade im Bereich Solartechnik gibt sich die Manz Automation AG für die nahe Zukunft optimistisch: Infolge der geplanten Reduktion der Einspeisevergütung in Deutschland seien Hersteller mehr denn je gefordert, die Produktionskosten zu senken. Die Technologie der Manz Automation sei auf die Erhöhung der Wirkungsgrade und der Produktionsleistung von Solarmodulen ausgerichtet.

Der steile Abwärtstrend der letzten zwei Wochen scheint für die Manz-Aktie gestoppt zu sein. Seither hatte sie knapp 27 Prozent eingebüßt. Am Morgen lag  das Papier bei 59,90 Euro, 4,32 Prozent besser als am Vortag. Auch langfristig gesehen legte die Aktie eine gute Performance hin. Seit April 2009 legte sie 81,1 Prozent zu.

Manz Automation AG: ISIN DE000A0JQ5U3 / WKN A0JQ5U

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x