06.11.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarausrüster steigert Ergebnis – Anschlussaufträge bleiben aus

Einen Gewinnanstieg meldet der börsennotierte Hersteller von Vakuum- und Hochtemperatur-Anlagen PVA TePla AG. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 9,7 auf 11,1 Millionen Euro. Das Unternehmen aus Wettenberg erzielte in den ersten neun Monaten 2009 einen Umsatz in Höhe von 98,9 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 120,8 Millionen Euro.

Der Konzernumsatz liege auf Grund von Umsatzverschiebungen aus laufenden Aufträgen in die nächsten beiden Quartale unter dem Umsatz der Vorjahresperiode, berichtet das Unternehmen. Der Geschäftsbereich Industrial Systems erzielte mit 30,8 Millionen Euro einen geringeren Umsatz als 2008. Im Vergleichzeitraum hatte er 37 Millionen Euro betragen. Die Sparte Semiconductor Systems verzeichnete einen Umsatz in Höhe von 25,1 Millionen Euro (Vorjahr 55,3 Millionen Euro). Solar Systems war mit 43,1 Millionen Euro (Vorjahr 28,6 Millionen Euro) umsatzmäßig der stärkste Geschäftsbereich der Gruppe.

In den ersten drei Quartalen 2009 hat sich die Auftragslage für die PVA TePla-Gruppe aufgrund der allgemeinen Marktentwicklung und analog zu den wichtigen Wettbewerbern deutlich schwächer als im Vergleichszeitraum 2008 entwickelt. Der Vorstand macht die Investitionszurückhaltung der Kunden für diese Entwicklung verantwortlich. Der Auftragseingang belief sich auf 39,6 Millionen Euro (Vorjahr 169 Millionen Euro).

PVA TePla rechnet für 2009 mit einem Konzernumsatz in Höhe von 145 Millionen Euro und einem EBIT von 15 bis 17 Millionen Euro.

Die Aktie verlor in Frankfurt 3,27 Prozent auf 3,85 Euro (9:08 Uhr). Vor einem Jahr betrug der Kurs 4,35 Euro.

PVA TePla AG: ISIN DE0007461006 / WKN 746100
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x