04.02.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarausrüster verstärkt Dünnschichtbereich – Joint Venture mit Chinesen

Seine Aktivitäten im Cadmiumtellurid-Dünnschichtbereich (CdTe) baut der Solarausrüster Roth & Rau AG weiter aus. Das Unternehmen aus Hohenstein-Ernstthal und seine Tochtergesellschaft Roth & Rau CTF Solar GmbH (CTF) haben mit einem chinesischen Unternehmen einen Joint Venture Vertrag über die Errichtung und den Betrieb von Anlagen zur Herstellung von CdTe-Solarmodulen in China unterzeichnet. In einem ersten Schritt soll eine Musterfabrik in Brandenburg mit einer Jahreskapazität von 80 Megawatt errichtet werden. Die Fabrik soll auf einer Produktionslinie von CTF CdTe-Solarmodule fertigen. Damit soll ein Referenzbetrieb für zukünftige Betriebe in China entstehen.

Der Auftrag zur Lieferung der Turnkey-Linie durch CTF an werde voraussichtlich ein Volumen von knapp 100 Millionen Euro erreichen, teilte Roth & Rau AG mit.
Der Solarausrüster und der Vertragspartner wollen für die Musterfabrik ein Gemeinschaftsunternehmen (GmbH) gründen, an dem die Roth & Rau AG mit 49 Prozent beteiligt ist. Sie will 19,6 Millionen Euro in die Kapitalrücklage der neuen Gesellschaft einzahlen.

Nach erfolgreicher Errichtung des Referenzbetriebs in Brandenburg sollen Produktionsanlagen in China aufgebaut werden. Roth & Rau kann sich an den künftigen chinesischen Anlagen mit 32 Prozent beteiligen und wird bevorzugter Lieferant für die Ausstattung der chinesischen Betriebe mit Turnkey-Linien.
Der chinesische Joint Venture-Partner und der Aufsichtsrats der Roth & Rau AG müssen dem Geschäft noch zustimmen. Das Gleiche gilt für das Bundeskartellamt und die chinesischen Behörden.

Roth&Rau AG: ISIN DE000A0JCZ51 / WPN A0JCZ5

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x