SolarCity bietet in den USA Dachsolaranlagen für 30 Dollar im Monat an. Ein dreistelliger Millionenkredit soll das Geschäft weiter ankurbeln. / Foto: Unternehmen

11.04.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

SolarCity treibt US-Geschäft mit neuen Millionen voran

Eine große Finanzspritze für das operative Geschäft hat der US-Dachsolaranlagenspezialist SolarCity erhalten. Geldgeber sei die Bank Of America, teilt die SolarCity-Führung mit. Außerdem werde am Heimatmarkt eine neue Niederlassung mit 75 Arbeitsplätzen eröffnet, so das Unternehmen aus San Mateo in Kalifornien.

188 Millionen Dollar frisches Geld für das kapitalintensive Kerngeschäft bekommt SolarCity Inc. von der Bank of America und einer weiteren nicht genannten Bank. Das Kapital sei zur Errichtung und zum Betrieb weiterer Dachsolaranlagen gedacht, heißt es. SolarCity zählt zu den prominentesten US-Spezialisten für Solaranlagen auf privaten Hausdächern. Dabei bietet das Unternehmen den Kunden Bau, Betrieb und Finanzierung im Komplettpaket an. Während SolarCity dazu in Vorleistung geht, zahlen die Kunden ihre Anlagen über langfristige Verträge ab. SolarCity wirbt damit, dieses Paket inklusive Versicherung schon ab 30 Dollar pro Monat anbieten zu können.
Mit der Eröffnung einer neuen Filiale in Pittsburgh will SolarCity erstmals Kundschaft im Raum West Pennsylvania erreichen. Ab Sommer 2016 soll das Büro den Betrieb aufnehmen. Geplant sei die Schaffung von 75 neuen Arbeitsplätzen.
SolarCity: ISIN US83416T1007 / WKN A1J6UM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x