25.08.08 Erneuerbare Energie

solarcomplex AG plant drittes Bioenergiedorf am Bodensee

Die Konstanzer solarcomplex AG plant für 2009 in Schlatt (Landkreis Konstanz) das dritte Bioenergiedorf in der Bodenseeregion. Wie das Unternehmen mitteilte, hat die öffentliche Bewerbung des Projekts begonnen, bis Ende Oktober könnten die Bürger nun Wärmelieferungsverträge  zum kostenlosen Anschluss ans Nahwärmenetz abschließen. Die Bauarbeiten beginnen den Angaben zufolge Anfang 2009, ab September 2009 soll Wärme an rund 100 kommunale, kirchliche und private Gebäude geliefert werden.

Wie es weiter hieß, ist der Wärmelieferungsvertrag mit dem Betreiber einer Biogasanlage unterschrieben. Die Abwärme der Anlage werde übers Jahr rund die Hälfte der gesamten notwendigen Energie des Ortes für Heizung und Warmwasser zur Verfügung stellen. Zusätzlich werde im Winterhalbjahr das Netz mit Wärme aus einer Holzhackschnitzel-Heizzentrale gespeist, insgesamt würden rund 300.000 Liter Heizöl jährlich ersetzt.
Das Projekt hat laut der Meldung ein Investitionsvolumen von knapp zwei Millionen Euro, das zu rund drei Viertel über Bankdarlehen und zu rund einem Viertel über Aktienkapital der solarcomplex AG finanziert wird. Durch Zeichnung von Aktien können die Bürger von Schlatt Miteigentümer ihres zukünftigen Energiesystems werden.

Die Initiatoren heben hervor, dass das Projekt neben den ökologischen Vorteilen auch einen doppelten regionalwirtschaftlichen Nutzen habe. Die Energiekosten sind demnach spürbar niedriger als Öl, zum zweiten würden sie nicht mehr für fossile Energien abfließen, sondern blieben als Kaufkraft in der Region. Der angebotene Wärmepreis von 7,9 cent je Kilowattstunde bedeute gegenüber einem aktuellen Ölpreis von etwa 11 cent je Kilowattstunde (jeweils Nutzenergie, netto) eine Ersparnis von rund 30 Prozent.

Für die Zukunft hat solarcomplex die Realisierung mindestens eines derartigen Projekts pro Jahr geplant.


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x