04.01.13 Anleihen / AIF

Solarfonds Aquila SolarINVEST V nach Vertriebsstopp wieder auf dem Markt

Das Hamburg Emissionshaus Aquila Capital hat den Vertriebsstopp für seinen geschlossenen Solarfonds SolarINVEST V aufgehoben. Es hatte den Vertrieb in 2011 ausgesetzt. Über den Fonds können sich Anleger an einer Photovoltaik-Freiflächenanlage im südfranzösischen Aquitanien beteiligen, die einer Gesamtleistung von 3,8 Megawatt (MW) hat. Sie speist dem Unternehmen zufolge bereits Solarstrom ins Netz ein. Die Module stammen von der deutschen Solon und die Wechselrichter von Power One aus den USA.

Nach der Insolvenz der Berliner Solon im Dezember 2011, die auch Betreiberin des französischen Solarparks war, hatte das Emissionshaus den Vertrieb des Fonds aussetzen müssen. Denn die kreditgebende Bank hatte die Darlehen wegen der Solon-Pleite nicht ausgezahlt. Doch nach der Übernahme der insolventen Solon durch Microsol International habe man alle Probleme lösen können und nun auch von einer Landesbank die Benötigten Darlehen, erklärte Aquila Capital nun in einem Nachtrag zum Prospekt des Fonds.

Die Anbieterin stellt Anlegern des Aquila SolarINVEST V über die Laufzeit von 19 Jahren einen Gesamtrückfluss aus der Investition von rund 262 Prozent vor Steuern in Aussicht. Das Fondsvolumen soll knapp 15 Millionen Euro betragen, wozu Aquila Capital bei Anlegern fünf Millionen Euro Eigenkapital einsammeln will.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x