25.11.09 Anleihen / AIF

Solarfonds erhöht Ausschüttungsprognose

Eine Erhöhung der prognostizierten Ausschüttungen von 232 Prozent auf 237,67 Prozent meldet die Marschalek Solar S.L. für ihren geschlossenen Fonds „Valorsol Solarfonds I“. Noch während der laufenden Platzierung sei es gelungen, die Kosten um insgesamt 600.000 Euro zu senken, heißt es. Dies entspreche 8,5 Prozent des geplanten Eigenkapitals.

Mit Wirkung zum 4. November sei mit einem namhaften deutschen Unternehmen ein Vorvertrag zur schlüsselfertigen Erstellung der beiden projektierten Solarkraftwerke in Ronda und San Juan del Puerto unterzeichnet worden, so Marschalek weiter. Der Vertragspartner sei als Lieferant, Systemintegrator sowie Generalunternehmer für die schlüsselfertige Erstellung (Planung und Bauabwicklung) von Photovoltaik – Großprojekten im In- und Ausland tätig und verfüge über nachweisbare Erfahrung in der Errichtung von Photovoltaikanlagen. In Spanien habe das Unternehmen schon mehrere Megawatt PV-Kraftwerke errichtet.

Die im Verkaufsprospekt derzeit noch als Generalunternehmer ausgewiesene Evolutiza Contratas S.L. soll den Angaben zufolge wesentliche Aufgaben im Projektmanagement wahrnehmen und betreuen. Die betreffe insbesondere die laufende Planungs-, Projekt – und Bauüberwachung für die prospektierten Solarkraftwerke. Die Kölner Senator Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft übernehme neben der Mittelverwendungskontrolle auch wesentliche Aufgaben in der Treuhandverwaltung.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x