Die Wattner-Fonds investieren ausschließlich in deutsche Photovoltaikprojekte. / Quelle: Gehrlicher Solar

  Anleihen / AIF

Solarfonds SunAsset 2 und SunAsset 3 voll investiert

Für ihre geschlossenen Solarfonds hat die Kölner Wattner Gruppe zehn weitere Solarkraftwerke eingekauft. Sie beziffert das Gesamtvolumen dieser Investitionen mit über 60 Millionen Euro. Die Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 48 Megawatt (MW) sind nach ihren Angaben für die Fonds SunAsset 2 und SunAsset 3 vorgesehen. Mit diesen Zukäufen seien diese beiden geschlossenen Solarfonds mit einer Summe von 374 Millionen Euro voll investiert.

Die eingekauften Photovoltaikanlagen wurden in 2012 und 2013 auf Freiflächen in Deutschland errichtet und sind auf vier Bundesländer verteilt. Die größten Kraftwerke mit jeweils rund 10 MW Leistung befinden sich in Sülte, Mecklenburg-Vorpommern und Schwarzheide, Brandenburg. Im östlichen Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie nochmals in Brandenburg befinden sich acht weitere Kraftwerke mit insgesamt 28 MW Leistung.

Die Fondslaufzeit des Wattner SunAsset 2 endet zum 31.12.2018, die des Wattner SunAsset 3 ein Jahr später. Die prognostizierte Gesamtausschüttung der beiden Solarfonds beträgt 179,2 beziehungsweise 170,3 Prozent. Ihre Laufzeit liegt bei acht Jahren. Anleger konnten sich ab 10.000 Euro beteiligen. ECOreporter hatte den Wattner SunAsset 3 in einem ECOanlagecheck vom Juli 2011 analysiert.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x