Einblick in die Produktion von JA Solar. Der Konzern zählt weiterhin zur Top 5 der Weltgrößten Modulhersteller. / Foto: Unternehmen

27.11.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarhersteller: Trina Solar bleibt an der Weltspitze

Die Weltspitze unter den Herstellern kristalliner Solarmodule bleibt fest in asiatischer Hand. Trina Solar dürfte auch 2015 seine Position als Weltmarktführer behaupten. Großer Verlierer unter den Photovoltaikriesen ist Yingli Green Energy. Der schwer kriselnde Konzern aus Boading hat sich aus der Top 5 der Modulhersteller verabschiedet.

Betrachtet man die offiziellen Absatzprognosen der großen Solarhersteller, so bleibt Trina Solar aus dem chinesischen Changzhou Weltmarktführer. Das geht aus einer Analyse des Brancheninformationsdienstes pv Tech hervor. Ursprünglich ging die Trina-Führung davon aus im Gesamtjahr 2015 Module mit bis zu 4.600 Megawatt (MW) Leistungskapazität absetzen zu können. Das allein würde reichen, um die Position als Weltmarktführer zu verteidigen. Allerdings hatte die Trina-Führung die Absatzprognose nach dem dritten Quartal auf 5.500 bis 5.600 MW erhöht.  Erreicht Trina Solar diese Zielmarke, dann bleibt der Konzern mit weitem Abstand größter Modulhersteller der Welt. Dennoch: Obwohl Trina Solar im dritten Quartal erheblich mehr Absatz und Umsatz verbuchte, hat der Konzern in dieser Zeit einen zweistelligen Millionenverlust eingefahren (mehr zur Quartalsbilanz lesen Sie  hier (Link entfernt)).

Neuer direkter Verfolger von Trina Solar ist Canadian Solar. Dieser Konzern sitzt zwar im kanadischen Guelph. Der Gründer und Chef des Unternehmens stammt aber aus China, wo Canadian Solar auch größtenteils produziert. Das Canadian-Solar-Management geht aktuell davon aus in 2015 Solarmodule mit Gesamtkapazitäten zwischen  4.600 und 4.900 MW abzusetzen. Wie Trina Solar hat auch Canadian Solar die Absatzprognose vor kurzem noch einmal angehoben. Zuvor war von 4.000 MW bis 4.300 MW die Rede gewesen. Gegenüber dem Vorjahr verbessert sich Canadian Solar um einen Rang. Drittgrößter  Modulhersteller wird der Analyse zufolge Jinko Solar. Dieser Konzern erwartet offiziell 4.200 bis 4.500 MW  Absatz für das Gesamtjahr 2015. Kommt es so, klettert Jinko wie im Vorjahr um einen Rang. Denn 2014 lag das Unternehmen noch auf dem vierten Platz im Ranking der weltgrößten Solarmodulhersteller. Jinko zählt ebenfalls zu den Herstellern, die ihre Prognose im Jahresverlauf deutlich angehoben haben. Ursprünglich hatte der Konzern mit 3.300 bis 3.800 MW Absatz gerechnet.

Auf dem vierten  Rang im aktuellen Vergleich steht JA Solar. Der Konzern aus Shanghai prognostiziert Absätze zwischen 3.420 und 3.520 MW. Im Vergleich zu 2014 macht JA Solar einen Platz gut, wenn diese Prognose erreicht wird. Dabei hatte JA Solar seine Absatzprognose im Verlauf von 2015 gesenkt. Vor der Anpassung hatte der Vorstand noch mit bis zu 4.000 MW Absatz gerechnet. Hinter JA Solar neu in der Top 5 der Solarhersteller ist Hanwha Q Cells aus Seoul in Korea. Hanwha Q Cells ließ seine Prognose für 2015 bislang unangetastet, demnach soll der Absatz zwischen 3.200 und 3.400 MW erreichen. Gemessen an Vorjahresplatzierung würde Hanwha Q Cells damit einen Rang gut machen.

Der kriselnde ehemalige Weltmarktführer Yingli Green Energy fiel aus der Top5 der Solarhersteller raus, nachdem die Verantwortlichen die Absatzprognose nach vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal (mehr lesen Sie  hier)  deutlich nach unten korrigierten. Aktuell erwartet Yingli zwischen  2.500 und 2.800 MW Modulabsatz. Im aktuellen Vergleich bedeutet das Platz 6. 2014 lag Yingli Green Energy im Weltmarktvergleich noch auf dem zweiten Platz.

Die Top5 der Solarmodulhersteller 2015



Canadian Solar Inc.: ISIN CA1366351098 / WKN A0LCUY
Hanwha Q Cells Co. Ltd.: ISIN US41135V1035 / WKN A1H6P5
JA Solar Co. Ltd.: ISIN US4660902069 / WKN A1J87E
JinkoSolar Holding Co. Ltd: ISIN US47759T1007 / WKN A0Q87R
Trina Solar Co. Ltd: ISIN US89628E1047 / WKN A0LF3P
Yingli Green Energy Co. Ltd: ISIN US98584B1035 / WKN A0MR90
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x