17.11.11 Nachhaltige Aktien , Meldungen

solarhybrid strebt Joint Venture mit First Solar an

Die solarhybrid AG aus Brilon will bei Ihrem geplanten Einstieg in den US-Photovoltaikmarkt auf Dünnschichtsolarmodule des US-Herstellers First Solar aus Tempe in Arizona setzen. Dies erklärte der Vorstandsvorsitzende der solarhybrid AG, Tom Schröder.


Für den Fall, dass die angestrebte Übernahme aller US-Projekte der Solar Millennium AG durch Solarhybrid tatsächlich zustande komme, sei ein Joint Venture mit First Solar zur Realisierung der kalifornischen Projekt-Standorte Blythe mit 1.000 Megawatt (MW) und Palen mit 500 MW als Photovoltaik-Großkraftwerke anvisiert, so Schröder.

 
Seit Anfang Oktober verhandelt die solarhybrid AG mit der Erlanger Spezialistin für solarthermische Kraftwerke über die Übernahme von Projekten an fünf US-Standorten mit insgesamt 2250 MW Leistungskapazität (ECOreporter.de Opens external link in new windowberichtete). Dabei ist unter anderem vorgesehen, dass Solar Millennium an den Erträgen der Projekte beteiligt bleibt. Laut Schröder sollen die Gespräche gegen Ende November abgeschlossen sein.


First Solar, Weltmarktführer bei der Produktion von Dünnschichtsolarmodulen, gab indes bekannt, dass die weltweite Produktion des Konzerns die 5 Gigawatt-Marke erreicht hat. Damit produziere der Konzern in seinen Werken in drei Ländern jährlich 66 Millionen Module.

solarhybrid AG: ISIN DE000A0LR456 / WKN: A0LR45
First Solar Inc.: ISIN US3364331070 / WKN: A0LEKM
Solar Millennium AG: ISIN DE0007218406 / WKN  721840

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x