24.04.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

solarhybrid-Tochter verkauft Projektrechte in Israel

Die israelische Tochtergesellschaft des insolventen Solarkonzerns solarhybrid AG, solarhybrid Israel Ltd., muss ihre erst im Januar 2012 erworbenen Rechte auf Solarprojekte in Israel wieder verkaufen.

Der Käufer ist die israelische Summit Energy Ltd. Als Kaufpreis wird die Begleichung von Verbindlichkeiten von solarhybrid Israel Ltd. in Höhe von umgerechnet 300000 Euro genannt sowie die Übernahme der Erfolgsprämien (Earn-Out-Zahlung) im Zusammenhang mit dem Erwerb der Rechte in Höhe von 4,24 Millionen Euro. Zusätzlich seien zwischen Summit Energy und Solarhybrid Israel Erfolgsbeteiligungen von umgerechnet 0,91 Millionen Euro im Falle der Realisierung von Projekten vereinbart, meldet solarhybrid AG.

Die Rechte betreffen Projekte mit einer Gesamtleistung von 201 Megawatt und wurden im Januar für 1, 82 Millionen Euro sowie die oben erwähnten Earn-Out-Zahlungen von solarhybrid Israel gekauft worden, heißt es seitens des Solarunternehmens aus Brillon.

Am 21. März hat solarhybrid AG Insolvenz angemeldet. Als Gründe gab das Unternehmen die Streichung der Einspeisetarife für Solarparks mit mehr als zehn Megawatt Nennleistung, auf die sich solarhybrid sich spezialisiert hatte (wir Opens external link in new windowberichteten).

solarhybrid AG: ISIN DE000A0LR456 / WKN A0LR45  

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x