21.04.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern erweitert Modulproduktion

Eine neue Produktionslinie für Solarmodule hat die im mecklenburgischen  Wismar ansässige Centrosolar Sonnenstromfabrik GmbH in Betrieb genommen. Mit dem Anlaufen der zusätzlichen Fertigungsstraße erhöht das Unternehmen seine bisherige Produktionskapazität von bisher 110 auf 155 Megawatt peak (MWp). Die Sonnenstromfabrik ist eine Tochter der Centrosolar Group AG in München.

Bei der neuen Produktionslinie handelt es sich um die vierte Linie. Mit einer Kapazität von 45 MWp laufen jetzt auf der neuen Linie zusätzlich weitere 1.000 Solarmodule täglich vom Band. Produziert werden kristalline Solarmodule, die besonders in Solaranlagen auf Privathaushalten eingesetzt werden.

Für Dr. Alexander Kirsch, Vorstandsvorsitzender der Centrosolar Group AG, ist die neueste Erweiterung zugleich Bestätigung und Bekenntnis zur Fertigung am Standort Wismar: „Die Qualitätsfertigung in Deutschland trägt maßgeblich zu unserem Erfolg bei – auch im internationalen Geschäft. Durch die Nachfrage nach unseren Modulen aus Wismar waren die bisherigen drei Linien bereits voll ausgelastet. Mit der zusätzlichen Kapazität werden wir die Nachfrage im In- und Ausland nun noch besser bedienen können.“

In der Vergangenheit wurde die Produktionskapazität des 2008 in Wismar neu gebauten Werkes aufgrund des gestiegenen Absatzes schrittweise von ursprünglich 70 MWp auf 110 MWp erhöht.

Centrosolar Group AG: ISIN DE0005148506 / WKN 514850
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x