Photovoltaikprojekt mit Modulen von Hanwha SolarOne. / Quelle: Unternehmen

24.11.14 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern Hanwha SolarOne schreibt weiter rote Zahlen

Der chinesisch-koreanische Solarkonzern Hanwha SolarOne macht weiter Verluste und kann die Prognose für das Gesamtjahr nicht erfüllen. Das gab das Unternehmen bekannt. Zwar sei die Auslieferung von Solartechnik im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zehn Prozent auf 373 Megawatt (MW) gesteigert worden. Dennoch rechne die Unternehmensführung für das Gesamtjahr  nur noch mit Auslieferungen von 1,43 bis 1,46 Gigawatt (GW) statt der bislang anvisierten 1,5 bis 1,6 GW, hieß es.

Offenbar leidet das Unternehmen unter den Strafzöllen, die die Vereinigten Staaten für Solarimporte aus China eingeführt haben. Hanwha SolarOne fertigt vor allem in China und hat im dritten Quartal nur noch fünf Prozent der Umsätze erzielt nach elf Prozent im Vorjahreszeitraum. Laut Seong-woo Nam, Chairman und Cheif Executive Officer (CEO) von Hanwha SolarOne baut der Solarkonzern eine Solarfabrik in Südkorea mit einer Kapazität von bis zu 400 MW. Von dieser aus will das Unternehmen künftig den US-Markt beliefern und so die Importzölle für Solartechnik aus China umgehen.

Auch in Japan, dem Solarmarkt mit den derzeit attraktivsten Solarstromtarifen, sind die Erlöse von Hanwha SolarOne deutlich geschrumpft. Mit einem Anteil von 43 Prozent nach 53 prozent im dritten Quartal 2013 erwirtschafte der Solarkonzern dort aber immer noch den größten Anteil am Solarumsatz, auch wenn dort die politische Förderung der Photovoltaik gesunken ist. Den Absatzrückgang in Märkten mit den besten Absatzpreisen musste Hanwha SolarOne ausgleichen durch den wachstumsstarken, aber margenschwachen Solarmarkt in China. Dort hat im dritten Quartal fast ein Drittel des Umsatzes erzeilt, nachdem er im Vorjahreszeitraum dort erst sechs Prozent der Erlöse eingenommen hatte.

Insgesamt ist es dem Solarkonzern gelungen, den Quartalsumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,5 Prozent zu verbessernauf 195,2 Millionen US-Dollar. Doch das reichte nicht für die Rückkehr in die Gewinnzone. Zwar verringerte sich der operative Verlust gegenüber dem dritten Quartal 2013 um rund 60 Prozent auf 11,9 Millionen Dollar. Er lag aber auch um rund 83 prozent über dem operativen Verlust des zweiten Quartals. Dazu trugen neben den geringen Preisen in China auch negative Währungseffekte bei.

Hanwha SolarOne Co.Ltd: ISIN US41135V1035 / WKN A1H6P5
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x