06.03.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern Q-Cells meldet tiefrote Zahlen für 2011

Der finanziell angeschlagene Solarkonzern Q-Cells SE aus Bitterfeld-Wolfen hat heute seine vorläufigen Geschäftszahlen für das vierte Quartal sowie für das Gesamtjahr 2011 veröffentlicht. Im vierten Quartal hat das Unternehmen demnach einen Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 355 Millionen Euro eingefahren. Das ist weniger als Q-Cells im vierten Quartal überhaupt umgesetzt hatte (353 Millionen Euro). Q-Cells erklärt diesen Ergebniseinbruch vor allem mit Wertberichtigungen infolge des starken Preisverfalls bei Solarprodukten. Diese hatten einen Umfang von rund 270 Millionen Euro.

Auf Jahressicht konnte Q-Cells beim Umsatz zwar die Milliardengrenze überschreiten. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2011 etwa 1,02 Milliarden Euro. 2010 hatte der Solarkonzern aber noch einen Umsatz von 1,35 Milliarden Euro erwirtschaftet. Der Verlust beim EBIT betrug im gesamten Geschäftsjahr 2011 rund 720 Millionen Euro. Im Vorjahr lag Q-Cells mit einem EBIT von 82,3 Millionen Euro noch deutlich in der Gewinnzone.

Der Solarkonzern rechnet für 2012 nicht damit, die Verlustzone zu verlassen.
Die Aktie von Q-Cells SE befindet sich nach wie vor in einem Sturzflug und notierte heute Nachmittag 27 Eurocent je Aktie, was ein Tagesminus von mehr als fünf Prozent bedeutet. Erst vor kurzem wurde die Aktie von der Deutsche Börse AG von TecDax in den SDax herabgestuft (wir Opens external link in new windowberichteten).

Q-Cells SE: ISIN DE0005558662 / WKN 555866

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x