30.04.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern rutscht trotz Umsatzsteigerrung in die Verlustzone

22 Prozent mehr Umsatz als im ersten Quartal des Vorjahres meldet der norwegische Solarkonzern Energy Corporation ASA (REC)in seiner aktuellen Bilanz für die ersten drei Monate in 2010. Demnach erwirtschaftete die REC 2,36 Milliarden norwegische Kronen (NOK, umgerechnet rund 3,01.Millionen Euro) Umsatz im ersten Quartal des laufenden Jahres. Gleichzeitig schrieb der Konzern im operativen Geschäft rote Zahlen: Im Ergebnis vor Zinsen und Steuern kam die REC auf einen Fehlbetrag in Höhe von 125 Millionen NOK (15,93 Millionen Euro). Im Vorjahr war im operativen Geschäft 298 Millionen NOK (38,04 Millionen Euro) erwirtschaftet worden. Hauptgründe für die EBIT-Verluste seien der Preisverfall am Modulmarkt.


Hohe Kosten durch Kapazitätsausbau und gestiegene Wertverluste von Beteiligungen. So stiegen die Nettoaufwendungen der REC von 351 Millionen NOK (rund 45 Millionen Euro) im Vorjahresquartal auf 855 Millionen NOK (109 Millionen Euro). Eine Prognose zur weiteren Geschäftsentwicklung gab das Solarunternehmen zunächst nicht ab.

Renewable Energy Corp. ASA: ISIN NO0010112675 / WKN A0BKK5
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x