13.11.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern schreibt weiterhin rote Zahlen – Geschäftsbereich Systeme bereitet Probleme

Weiterhin rote Zahlen schreibt der Konstanzer Hersteller von Solarzellen und Wechseltrichtern Sunways AG. Im dritten Quartal 2009 betrug der Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) der fortgeführten Aktivitäten 0,6 Millionen Euro. Im zweiten Quartal waren es minus 1,1 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten ist in Fehlbetrag von 6,1 Millionen Euro aufgelaufen. In der Vorjahresperiode waren es minus 0,7 Millionen Euro.

Der Umsatz ohne die inzwischen verkaufte MHH Solartechnik GmbH ist im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 9,1 Prozent auf 39,4 Millionen gestiegen. In den ersten neun Monaten des Jahren wurden 122,7 Millionen Euro Umsatz erzielt. Das sind 9,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die beiden Geschäftsbereiche trugen sehr unterschiedlich zum Ergebnis bei. Die Sparte Solarzellen erwirtschaftete allein im dritten Quartal ein EBIT in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Ganz anders der Bereich Systeme: Dort verbuchte Sunways im dritten Quartal ein negatives EBIT in Höhe von minus 3,1 Millionen Euro.

In den letzten drei Monaten des Jahres erwartet das Konstanzer Unternehmen eine weiterhin positive Absatzentwicklung und stabile Preise. Der Buchgewinn aus dem Verkauf der MHH Solartechnik werde sich positiv auf den Gewinn auswirken, hieß es. Zahlen nannte Sunways nicht.

Der Kurs der Aktie gab in Frankfurt um 1,37 Prozent auf 2,87 Euro nach (9:20 Uhr). Vor einem Jahr betrug der Kurs 3,57 Euro.

Sunways AG: ISIN DE0007332207 / WKN 733220
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x