Planung und Bau von Solarparks gehören zum Kerngeschäft von SunEdison. Im Bild ein Projekt der Tochtergesellschaft First Wind. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Solarkonzern SunEdison mit Verlustanstieg in 2014

Der US-Solarkonzern SunEdison Inc. ist 2014 tiefer in die Verlustzone geraten. Allerdings konnte das Unternehmen aus St. Peters in Missouri den Verlust auf Quartalsebene verringern. Das geht aus der jüngsten Bilanz von SunEdison vor.

 Demnach belief sich der Nettoumsatz des Unternehmens 2014 auf 2,48 Milliarden US-Dollar. Das sind rund 24 Prozent mehr als 2013 (2,0 Milliarden US-Dollar). Der ausgewiesene Nettoverlust für das Geschäftsjahr 2014 ist mit 1,27 Milliarden US-Dollar aber mehr als doppelt so hoch wie 2013 (610 Millionen US-Dollar. Allerdings schluckte SunEdison jüngst den Bostoner Windkraftprojektierer First Wind für 2,4 Milliarden Dollar (ECOreporter.de  berichtete).

Das vierte Quartal 2014 verlief dagegen etwas besser als das vierte Quartal des Vorjahres. Der Nettoumsatz stieg von 551 Millionen US-Dollar auf 610 Millionen US-Dollar. Der Nettoverlust lag mit 287 Millionen US-Dollar etwas unter dem des vierten Quartals 2013 (304 Millionen US-Dollar).

Im operativen Geschäft wartete SunEdison mit einer Erfolgsmeldung auf. In kalifornischen Kern County hat das Unternehmen einen Solarpark mit einer Nennleistung von 81,6 Megawatt in Betrieb genommen.

SunEdison Inc.: ISIN US86732Y1091 / WKN A1WZU6
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x