Nachhaltige Aktien, Meldungen

Solarkonzern verbucht drastischen Einbruch beim EBIT in 2008 – schwacher Start in 2009

Einen Einbruch ihres Gewinns vor Steuern und Zinsen (EBIT) um 5,6 Millionen Euro berichtete die Konstanzer Sunways AG für 2008. Aufgrund weiter gestiegener Materialkosten sowie wachstumsbedingter Aufwendungen sei das EBIT von 4,1 Millionen Euro in 2007 auf minus 1,5 Millionen Euro abgerutscht, so Sunways. Die zusätzlichen Kosten seien in Zusammenhang mit der Produktionserweiterung in Arnstadt sowie der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens angefallen. Der Konzernumsatz wuchs den Angaben zufolge um rund 23 Prozent auf 262,3 Millionen Euro (2007: 213,5 Millionen Euro). Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz kletterte mit 46,4 Millionen Euro von 15 Prozent im Vorjahr auf rund 18 Prozent.

Wie es weiter heißt, erwirtschaftete der Geschäftsbereich Solarzellen im Berichtsjahr ein EBIT von minus 6 Millionen Euro (2007: plus 3,6 Millionen Euro). Im Segment Solarsysteme und –projekte verbuchte Sunways demgegenüber ein Wachstum des EBIT von 0,5 Millionen Euro im Jahr 2007 auf 4,4 Millionen Euro. Dazu hätten starkes Wachstum im Bereich der Inverter sowie das überaus erfolgreiche Handelsgeschäft der Tochtergesellschaft, MHH Solartechnik beigetragen.

Für das erste Quartal2009 kündigt Sunways ein negatives Konzernergebnis an. Im März sei eine deutliche Nachfragebelebung spürbar, heißt es. Der Ausblick des Unternehmens bleibt dennoch unverbindlich. Man rechne mit einer konjunkturbedingt nachlassenden Nachfrage nach Photovoltaikkomponenten und systemen, wolle das  Konzernergebnis im laufenden Jahr aber wie angekündigt verbessern. Zahlen nennt Sunways nicht.

Sunways AG: ISIN DE0007332207 / WKN 733220
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x