20.01.10 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern vollzieht Strategiewechsel - Aktie unter Druck

Auf die verstärkte Nachfrage für gebäudeintegrierte Photovoltaik reagiert der Düsseldorfer Solarkonzern systaic AG mit einem Strategiewechsel. Künftig konzentriere sich das Kerngeschäft des Unternehmens auf  integrierte Solarmodule, die herkömmliche Dachziegel ersetzen, anstatt auf bestehenden Dächern montiert zu werden, teilte Vorstandschef Michael Pack mit. Die Nachfragesituation habe sich gewandelt, so Pack. Seiner Meinung nach gilt daher auch das Hauptinteresse von Investoren künftig dieser Technologie, erklärte er. Bleiben soll allerdings die Ausrichtung auf industrielle Großaufträge, erläuterte der Vorstandschef. Erste Projekte in der Agrarindustrie seien bereits realisiert worden – etwa der Bau und die Entwicklung von Gewächshäusern mit integrierten Solarmodulen.

Im Zuge dieser Neuausrichtung wurde der bisherige Geschäftsbereich systaic Solarkraftwerke in systaic Industrielösungen umbenannt, so Pack weiter. Zudem habe der Vorstand entschieden die gesamten Anteile der Enerparc AG an das Management der Firma abzugeben. Enerparc deckte bislang den Geschäftsbereich Solarkraftwerke von systaic ab Die künftige Zusammenarbeit finde auf Basis eines Kooperationsvertrages statt, hieß es. Der neue Geschäftssegment systaic Industrielösungen werde über die Systaic AG beziehungsweise ausländische Unternehmenstöchter abgewickelt.

Heute setzt die systaic-Aktie an der Frankfurter Börse ihre Talfahrt fort. Bis 10 Uhr verlor sie weitere drei Prozent auf 6,10 Euro. Auf Jahressicht liegt das Papier aber immer noch 33 Prozent im Plus.

systaic AG: ISIN DE000A0JKYP6 / WKN A0JKYP

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x