Yingli Green Energy stellt Solarmodule her. Außerdem plant und baut der Konzern die Anlagen auch selbst. / Foto: Unternehmen

25.11.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern Yingli erwartet Umsatzeinbruch

Einen deutlichen Umsatzeinbruch im dritten Quartal 2015 erwartet der chinesische Solarkonzern Yingli Green Energy. Nach vorläufigen Berechnungen geht die Unternehmensführung davon aus, im dritten Quartal zwischen 340 Millionen und 350 Millionen Dollar Umsatz erzielt zu haben. Gemessen am Quartalsumsatz des Vorjahreszeitraums wäre das im besten Fall ein Umsatzeinbruch um knapp 36,5 Prozent.
Der Modulabsatz des dritten Quartals 2015 erreichte den Berechnungen zufolge zwischen 450 und 460 MW. Damit verfehlte Yingli die eigene Prognose deutlich. Gerechnet hatten die Chinesen nämlich mit 550 bis 580 MW. Im Vorjahresquartal hatte der Konzern aus Baoding noch 551,5 Millionen Dollar Umsatz erzielt und dabei Module mit 903 Megawatt (MW) Leistungskapazität abgesetzt.  Die testierte Bilanz will Yingli am 2. Dezember vorlegen.

Yingli war zeitweilig der weltgrößte Hersteller von armodulen. Allerdings stürzte der Konzern in die Krise nachdem er im Mai gekristallinen Solgenüber der US-Börsenaufsicht eingeräumt hatte, einen Schuldenberg von rund zwei Milliarden Dollar angehäuft zu haben. Seither kämpft das Unternehmen gegen den wirtschaftlichen Zusammenbruch. Mitte September 2015 meldete die Unternehmensführung dabei größere Fortschritte (mehr lesen Sie  hier).

Yingli Green Energy Co. Ltd: ISIN US98584B1035 / WKN A0MR90
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x