Große Freiflächenanlagen will Yingli künftig in Westafrika errichten. Im Bild ein Yingli-Projekt in Asien. / Foto: Unternehmen

04.09.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern Yingli nimmt Westafrika ins Visier

Ein neues Joint Ventiure von Yingli Green Energy soll in West Afrika zahlreiche Solaranlagen errichten. Die Europasparte des chinesischen Solarkonzerns hat dazu einen Partner in Ghana gefunden. Es geht sowohl um große Freiflächenanlagen als auch Dachanlagen für Privathaushalte.

Das neue Gemeinschaftsunternehmen heißt Yingli West Africa Ltd. Joint-Venture-Partner von Yingli ist Namene Energy International, ein Ökokraftwerke-Projektierer, der vor allem in Togo und Ghana aktiv ist. Beide Gesellschaften halten 50 Prozent an der neuen Tochter. Auf der Agenda von Yingli West Africa steht den Chinesen zufolge die Planung und Errichtung von Solaranlagen mit 150 Megawatt (MW) Leistungskapazität. 100 MW davon sollen Solarparks auf freier Fläche werden 50 MW Dachanlagen, teilt der Mutterkonzern aus Baoding mit.
Das Gemeinschaftsunternehmen werde von Accra, der Hauptstadt Ghanas, aus operieren und die Alagen dort sowie in angrenzenden Nachbarländern realisieren, hieß es. Die ersten Bauvorhaben sollen ab 2017 in Angriff genommen werden.

Bislang sind die großen Solarkonzerne und Ökoanlagenprojektierer vor allem in Nord- und Südafrika aktiv. Das liegt unter anderem daran, dass einzelne Länder dort den Ausbau der Erneuerbaren Energien von Staatswegen vorantreiben, beispielsweise mit Förderprogrammen.

Yingli Green Energy zählt zu den größten Solarherstellern der Welt. Allerdings wird der Konzern von einem hohen Schuldenberg belastet, der auch den Aktienkurs seit Monaten im Keller hält (mehr lesen Sie  hier).

Yingli Green Energy: ISIN US98584B1035 / WKN A0MR90


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x