01.03.12 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern Yingli rutsch tief in rote Zahlen

Vorläufigen Angaben zufolge hat der chinesische Solarkonzern Yingli aus Boading im vierten Quartal einen Verlust von 599,4 Millionen US-Dollar eingefahren, was einem Minus je Aktie von etwa 3,87 Dollar entspricht, meldet das Unternehmen. Die Bruttomarge von Yingli ist von 32 Prozent auf aktuell drei gefallen.
Auch der Umsatz fiel drastisch auf 408 Millionen Dollar, was ein Minus von 39 Prozent im Vergleich zum vierten Quartal 2010 bedeutet.
Rund die Hälfte seiner Produkte setzte Yingli im verlustreichen vierten Quartal auf dem deutschen Markt um.

Trotz des auf Jahressicht gesteigerten Umsatzes um 17,4 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar und einer Steigerung seines Lieferumfangs von Photovoltaik-Modulen auf 1603,8 Megawatt Nenneleistung (Ein Plus von 51 Prozent), muss Yingli 2011 wohl trotzem einen Nettoverlust von 509,8 Millionen hinnehmen, oder 3,25 Dollar je Aktie.

Die tiefroten Zahlen erklärt Yingli mit umfangreichen Abschreibungen als Folge des starken Preisverfalls bei Solarkomponenten. Ein weiterer Grund seien die negativen Wertberichtigungen des Tochterunternehmens Fine Silicon Ltd., meldet Yingli.

Yingli Green Energy: ISIN: US98584B1035 / WKN: A0MR90



Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x