24.01.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarkonzern Yingli vor Großauftrag aus Japan

Bei der Ausrüstung zahlreicher Fabrikhallendächer in Japan mit Solaranlagen setzt der Logistik-Riese Global Logistics Properties (GLP) auf kristalline Module der chinesischen Yingli Green Energy. Der Hersteller von Logistikzentren aus Singapur gab bekannt, er werde umgerechnet 82 Millionen US Dollar investieren, um 22 Fabrikhallendächer an verschiedenen Standorten in Japan mit Photovoltaikanlagen auszustatten. Dafür benötige GLP Solarmodule mit zusammen 29,6 Megawatt Leistungskapazität. Diese sollen voraussichtlich von Yingli bestellt werden, hieß es. Die Chinesen haben sich ihrerseits noch nicht zu dem möglichen Großauftrag geäußert.

Hintergrund des Investments sei die attraktive Einspeisevergütung in Japan, hieß es. GLP geht davon aus, die Installation der Dachanlagen im April 2013 beginnen zu können und diese im März 2014 abgeschlossen zu haben. Dann werde GLP für 20 Jahre 0,44 US-Dollar pro Kilowattstunde eingespeisten Sonnenstrom erhalten. Der Strom soll an japanische Versorger verkauft werden. Auf diese Weise werde der Bau der Anlagen für GPL ein Investment mit 17 Prozent Rendite nach IRR. Zusätzlich erschließe sich der Logistikrise eine neue Umsatzquelle als Stromlieferant.

Zwölf der 22 Anlagen sollen im Großraum Tokio gebaut werden, fünf im Raum Osaka, eine im Großraum Nagoya, zwei in Südjapan und jeweils eine im Westen beziehungsweise im Norden des Landes.

Yingli Green Energy: ISIN: US98584B1035 / WKN: A0MR90
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x