07.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarparc AG schneidet im ersten Halbjahr 2008 schlechter ab – spanisches Großprojekt soll Gewinnsprung ermöglichen

Umsatz und Gewinn des Vorjahres deutlich übertreffen will das Bonner Neue-Energie-Unternehmen Solarparc AG. Im ersten Halbjahr lagen die Zahlen der Gesellschaft allerdings unter denen des Vorjahreszeitraums. Wie Solarparc meldet, erreichte der Konzernumsatz 4,2 Millionen Euro nach 12,1 Millionen im Vorjahr. Die Erlöse seien im Wesentlichen aus der regenerativen Stromerzeugung entstanden, heißt es. Die konzerneigenen Wind- und Solarkraftwerke erzeugten demnach mit 37,7 Millionen Kilowattstunden (kWh) annähernd so viel Strom wie im Vorjahr (38,1 Millionen kWh). Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank den Angaben zufolge von 1,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 1,0 Millionen Euro. Der Gewinn nach Steuern verringerte sich auf 0,18 Millionen Euro (2007: 0,5 Millionen). Das Ergebnis je Aktie fiel von 0,08 auf 0,03 Euro.

Die ersten sechs Monate 2008 seien von den Vorbereitungen zur Realisierung eines solaren Großprojekts in Spanien geprägt gewesen, erklärt das Unternehmen den Rückgang bei Umsatz und Ertrag. Anders als im Vorjahr habe es keine Verkäufe von Solarparks gegeben. Die Realisierung des Projekts in der Spanischen Autonomen Gemeinschaft Extremadura sei planmäßig fortgeschritten, heißt es weiter, der amtlichen Registrierung vor Auslaufen der derzeit gültigen Einspeisebedingungen in Spanien Ende September stehe nichts im Wege. Mit dem Verkauf des Solarparks im 2. Halbjahr könnten Umsatz und Gewinn des Vorjahres deutlich übertroffen werden. Es handelt sich laut der Meldung um das erste Solarkraftwerk der Solarparc AG außerhalb Deutschlands

Solarparc AG: ISIN DE0006352537 / WKN 635253

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x