08.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarproduzent steigt bei Fürther Solarunternehmen ein – Aktie auf Schlingerkurs

Das Fürther Unternehmen Sunline-Solar AG hat nach einer drohenden Insolvenz wieder Hoffnung geschöpft. Wie Sunline mitteilte, hat der Brandenburger Solarproduzent Algatec Solar AG zum 1. Oktober 2009 die Mehrheit der Anteile des Unternehmens übernommen. Mit Wirkung zum 1. September 2009 habe Sunline seinerseits die betriebsnotwendigen Assets für die Geschäftsbereiche „Großhandel“ und „Projektgeschäft“ vom Insolvenzverwalter übernommen, hieß es. Mit diesem Schritt blieben die 55 Arbeitsplätze, die Geschäftsbeziehungen und die bestehenden Aufträge erhalten. Durch ihre strategische Beteiligung wolle sich die Algatec Solar AG einen Vertriebskanal zu Fachhändlern, dem Großhandel und für Großprojekte in Deutschland sichern.

Der bisherige Mehrheitsgesellschafter Wolfgang Wismeth steigt in die neue Gesellschaft als Minderheitsgesellschafter ein und bleibt Vorstand.

Der Vorstand der Sunline AG hatte am 26. Mai 2009 einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt (Opens external link in new windowECOreporter berichtete).

Die Aktie der Sunline AG verlor in Frankfurt aktuell 19,63 Prozent und notiert bei 0,172 Euro (9:26 Uhr). Einen Tag zuvor hatte sie bis zu 30 Prozent zugelegt. Vor einem Jahr betrug der Kurs 3,20 Euro.

Sunline AG: ISIN DE000A0BMP00 / WKN A0BMP0
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x