02.07.10 Erneuerbare Energie

Solarprojektierer bringt drei Großanlagen ans Netz

Rechtzeitig vor der geplanten Senkung der Einspeisevergütung hat der Frankfurter Solarprojektierer RGE Energy AG drei Photovoltaik-Anlagen in Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt ans öffentliche Netz angeschlossen.

Im niedersächsischen Osteel nahm die RGE Energy AG eine Freiflächen- Solaranlage mit einer Leistung von 1.075 Kilowatt peak (kWp) in Betrieb. Mit einem jährlichen Stromertrag von 1,05 Mio. Kilowattstunden versorgt das Sonnenkraftwerk 230 Haushalte mit Energie. Die Anlage wurde bereits an einen Privatinvestor verkauft.

In Brandenburg installierte das Unternehmen auf einer rund 20.000 Quaratmeter großen Konversionsfreifläche eine Solaranlage mit einer Leistung von 587 kWp. Hier erzeugen 3.080 kristalline Module einen jährlichen Stromertrag von etwa 550.000 Kilowattstunden. Auch diese Anlage wurde an Privatinvestoren veräußert.

Die Dachanlage im sachsen-anhaltinischen Rosefeld hat eine Leistung von 1,3 Megawatt peak und soll jährlich etwa 1,3 Millionen Kilowattstunden grünen Strom produzieren. Investoren für die vier Millionen Euro teure Anlage werden noch gesucht.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x