Vivint Solar ist auf Solaranlagen auf Hausdächern spezialisiert. / Foto: Unternehmen

17.03.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarprojektierer Vivint Solar verharrt in der Verlustzone

Vivint Solar hat auch das Jahr 2016 mit tiefroten Zahlen abgeschlossen. Wie der Solarprojektierer aus dem US-Bundesstaat Utah mitteilt, verringerte sich der operative Verlust gegenüber dem Vorjahr lediglich von 231,1 Millionen auf 202,5 Millionen Dollar. Der Nettoverlust je Aktie belief sich auf 0,16 Millionen Dollar. Dabei konnte Vivint Solar den Jahresumsatz um 181 Prozent auf 64,2 Millionen Dollar verbessern.

Vivint Solar ist auf Solaranlagen auf Hausdächern spezialisiert, die das Unternehmen für die Kunden vorfinanziert. Von diesen kassiert es dann Leasing-Gebühren. Die Kosten je installiertem Watt Solarstromleistung lagen 2016 bei 3,08 Dollar. Diese Kosten will der Solarprojektierer in 2017 unter drei Dollar drücken. Er peilt hier Kosten je Watt von 2,62 bis 2,94 Dollar an. Er hat bislang Solaranlagen mit insgesamt 681 MW umsetzt. Diese Menge soll im laufenden Jahr um 210 bis 230 MW ansteigen und damit etwa ebenso wie in 2016.

Vivint Solar Inc.: ISIN US92854Q1067 / WKN A12AWB
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x