27.07.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarunternehmen plant ehrgeizige Übernahme – Aktie verliert

Im Zuge einer Erhöhung seines Grundkapitals um 250 Prozent will der Systemanbieter für Solaranlagen Payom Solar AG einen Solarprojektentwickler übernehmen. Das Unternehmen mit Sitz in Merkendorf plant demnach den Kauf von 100 Prozent der Geschäftsanteile der Kölner Solare AG. Die Payom-Aktionäre sollen auf der Hauptversammlung am 31. August 2009 über die Transaktion abstimmen. Das Grundkapital der Payom würde sich den Angaben zufolge durch die geplante Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage von 1,3 Millionen Euro auf 4,55 Millionen Euro erhöhen.

Zum Hintergrund heißt es, die Solare AG sei mit rund 53,3 Millionen Euro bewertet. Die aktuelle Marktkapitalisierung der Payom liegt bei 10,14 Millionen Euro. Die Projektpipeline der Solare AG in Bulgarien und Deutschland umfasst den Angaben zufolge Projektzusagen von Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von etwa 50 Megawatt (MW) in den kommenden drei Jahren. Das erste Projekt in Bulgarien mit einer Energieleistung von 10 MW starte im 4. Quartal 2009. Der Netzzugang sei von E.ON Bulgarien bestätigt.

Jörg Truelsen, Vorstand der Payom, erklärte: „Durch den Zusammenschluss stößt Payom in eine neue Umsatz- und Ertragsregion vor.“ Allein die Realisierung der Projektpipeline der Solare AG entspreche einem Umsatzvolumen von zirka 200 Millionen Euro. Trotz der Erhöhung des Grundkapitals werde der Gewinn je Aktie deutlich, so Truelsen. Die Analystenschätzung für das Geschäftsjahr 2010 liege bei 1,53 Euro. Der gesamte Solare-Vorstand und die sonstigen Solare-Aktionäre hätten sich zu Lock-up-Fristen von bis zu zwei Jahren verpflichtet.

Durch den Zusammenschluss würden sich günstigere Einkaufskonditionen für beide Unternehmen ergeben, heißt es weiter. Vor diesem Hintergrund werde es auch keine Probleme mit der Finanzierung der Projekte geben.

Die Börse bewertete die Pläne zunächst weniger zuversichtlich: Die Payom-Aktie verlor in Frankfurt am Morgen 3,82 Prozent auf zuletzt 7,80 Euro (11:06 Uhr). Der tiefste Stand der Anteilscheine im laufenden Jahr lag bei 5,50 Euro (5. März).

Martin Decot, Analyst von Close Brothers Seydler Research, hat die Aktie Anfang Juli zum Kauf empfohlen. Sein Kursziel setzte er auf 13,32 Euro fest. Ende Juni traute Dr. Karsten von Blumenthal von der Hamburger SES Research der Aktie sogar einen Anstieg auf 20 Euro zu.

Payom Solar AG: WKN A0B9AH / ISIN DE000A0B9AH9
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x