23.09.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarwaferproduzentin MEMC gewährt Kundin Preisnachlass

Im Oktober 2006 hatte der US-amerikanische Hersteller von Solarwafern, MEMC Electronic Materials, mit dem Solarzellenhersteller einen Liefervertrag mit zehn Jahren Laufzeit abgeschlossen. Gintech an der Taiwaner Börse gelistet, die Lieferungen erfolgen von der in Singapur ansässigen MEMC Singapore Pte. Ltd. Laut einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht wurden die Vertragsbedingungen nun einvernehmlich verändert. Demnach gewährt die Waferproduzentin aus St. Peters im Bundesstaat Missouri der Kundin für Lieferungen in 2009 einen Preisnachlass. Zugleich wurde die Bestellmenge für dieses Jahr angehoben. Ferner erhält MEMC von Gintech deren 8,4%-Anteil an der Eversol.

Man sei übereingekommen, auch in Zukunft flexibel auf die Preisentwicklungen im Weltmarkt zu reagieren, heißt es in der Mitteilung weiter. Wafer werden aus Silizium hergestellt, das sich im Weltmarkt aufgrund von Überkapazitäten massiv verbilligt hat. Daher verlangen viele Solarzellenhersteller Nachverhandlungen bei Langzeitverträgen mit ihren Waferzulieferern. Vor kurzem war der Konflikt zwischen der norwegischen Renewable Energy Corporation (REC) und China Sunergy darüber eskaliert (wir Opens external link in new windowberichteten).

MEMC Electronic Materials, Inc.: ISIN US5527151048 / WKN 896182


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x