23.05.08

SolarWorld AG: Hauptversammlung beschließt auf 0,14 Euro erhöhte Dividende

Aufsichtsrat wiedergewählt – Ergebnisabführungsverträgen zugestimmt
Auf der heutigen 9. ordentlichen Hauptversammlung der SolarWorld Aktiengesellschaft, auf der rund 1.000 Aktionäre sowie Aktionärsvertreter anwesend waren, wurden die Beschlussvorschläge der Verwaltung mit klarer Mehrheit angenommen. Für das Geschäftsjahr 2007 wurde im achten Jahr die Ausschüttung einer Dividende beschlossen. Die Erfolgsbeteiligung steigt damit auf 0,14 (Vorjahr: 0,10) Euro je Aktie und erhöht sich im vierten Jahr in Folge. Die Auszahlung erfolgt am 23. Mai 2008. Vorstandssprecher Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck machte gegenüber der Hauptversammlung deutlich, dass die SolarWorld AG auch in Zukunft den Weg konsequenter Dividendenpolitik gehen wolle.

Die Wiederwahl des Aufsichtsrates ist ebenfalls mit großer Mehrheit beschlossen worden. Dr. Claus Recktenwald (Vorsitzender), Dr. Georg Gansen (stellvertretender Vorsitzender) und Dr. Alexander von Bossel, die seit Gründung der Gesellschaft den Aufsichtsrat stellen, wurden für weitere fünf Jahre bestellt.

Ferner wurde mit großer Stimmenmehrheit der Beschluss zur Zustimmung zu Ergebnisabführungsverträgen zwischen der SolarWorld AG und den Freiberger Tochtergesellschaften rückwirkend zum 1. Januar 2008 gefasst. Anlass ist eine Stärkung der Finanzierungsstruktur der SolarWorld AG. Damit fließen Gewinne und Verluste der Töchter direkt an die SolarWorld AG, die als Holding für die komplette Finanzierung des Konzerns verantwortlich ist. Zu diesen Aufgaben zählt die Aufnahme von Darlehen zur Finanzierung der Unternehmensexpansion. Die daraus resultierenden Schuldzinsen können ab diesem Jahr nur dann steuerlich verrechnet werden, wenn die Holding über einen ausreichend hohen Gewinn verfügt, der ohne die Ergebnisabführungsverträge nicht gewährleistet wäre. Die neuen Vereinbarungen mit den Töchtern sorgen damit für eine weitere Stabilisierung der soliden Finanzen des Konzerns und garantieren die Möglichkeit auch zukünftiger Dividendenzahlungen aus dem Gewinn der Aktiengesellschaft.


SolarWorld AG unterstützt Regenwald-Ausstellung
Mit dem Thema der Artenvielfalt befasst sich die 9. Vertragsstaatenkonferenz des Übereinkommens über die biologische Vielfalt, die zum Zeitpunkt der Hauptversammlung in Bonn tagt. Mit der Unterstützung des Regenwald-Ausstellungsprojektes des Museum Koenig in Bonn, das am Rande der Hauptversammlung den Aktionären vorgestellt wurde, soll ein öffentliches Bewusstsein und Verständnis für die Einmaligkeit und Unersetzbarkeit des Regenwaldes für den weltweiten Klimawandel geschaffen werden. Als Hauptsponsor unterstützt die SolarWorld gemeinsam mit der Alexander Koenig Gesellschaft das Museum bei der Realisierung dieser internationalen Ausstellung. Vorsitzender des Kuratoriums der Alexander Koenig Gesellschaft ist Dipl.-Ing. Frank Asbeck. „Die Ausstellung soll darüber aufklären, dass der Regenwald für das Gleichgewicht des globalen Klimas unersetzlich und zugleich Wiege für eine enorme Artenvielfalt ist, die mit der Vernichtung des Lebensraums unwiederbringlich verloren geht“, sagte er. „Es ist für uns ein zentrales Anliegen, sich für die Belange des Klimas und der Schöpfung zu engagieren. Unter dem Dach Solar2World bündeln wir unsere konzernweiten nicht gewinnorientierten Aktivitäten“.

Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes
Frank Asbeck nahm auch zu den Diskussionen um die Neugestaltung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) Stellung. „Nur eine maßvolle Absenkung der Vergütungserlöse im Rahmen dessen, was der Bundesumweltminister bisher vorgeschlagen hat, garantiert den Fortbestand der innovativen deutschen Solarindustrie“, sagte er. „Bei Beibehaltung vernünftig degressiver Vergütungssätze werden wir es über Produktionsausbau und Effizienzsprünge schaffen, dass sauberer Strom vom Dach in einigen Jahren nicht mehr teurer sein wird als fossil und atomar erzeugter Strom aus der Steckdose.“

Über die SolarWorld AG: Der Konzern der SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) ist ein weltweit führender Anbieter hochwertiger Solarstromtechnologie. Das Unternehmen ist auf allen solaren Wertschöpfungsstufen präsent und vereinigt industrielle Aktivitäten vom Rohstoff Silizium bis zur schlüsselfertigen Solarstromanlage. Die SolarWorld AG ist auf allen solaren Wachstumsmärkten der Welt vertreten. Produktionsstätten unterhält der ausschließlich im Kerngeschäft der Photovoltaik tätige Konzern in Deutschland und den USA. Sie versorgen die Vertriebsbüros der SolarWorld AG in Deutschland, Spanien, USA, Südafrika und Singapur. In Südkorea baut die SolarWorld AG aktuell eine Solarmodulproduktion auf, um die wachsende Nachfrage aus Asien zukünftig vor Ort zu bedienen. Zentrales Element des Geschäftes ist neben dem Vertrieb von schlüsselfertigen Solaranlagen und Solarmodulen an den Handel der Absatz von Solarsiliziumwafern an die internationale Solarzellenindustrie. Der SolarWorld Konzern vertreibt neben netzgekoppelten Produkten netzunabhängige (Off-Grid) Solarstromlösungen, die einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung von  Schwellen- und Entwicklungsländern leisten. Unter dem Dach Solar2World fasst der Konzern sein ethisches Engagement für Solartechnologie speziell in Entwicklungsländern zusammen.

Die SolarWorld AG beschäftigt weltweit rund 2.000 Menschen. Das Unternehmen ist am Aktienmarkt unter anderem im Technologieindex TecDAX, im ÖkoDAX, im Dow Jones STOXX 600, im internationalen MSCI-Index sowie in den Nachhaltigkeitsindizes DAXglobal Alternative Energy und NAI notiert.


Kontakt:           SolarWorld AG Investor Relations / Marketing Communications,
                        Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470,
                        E-Mail: placement@solarworld.de   
                        Internet: www.solarworld.de


Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x