Einblick in die Produktion von SolarWorld. / Quelle: Unternehmen

26.03.15 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

SolarWorld auf Wachstumskurs - Aktie nun aussichtsreich?

Die SolarWorld AG hat ihre vorab gemeldeten Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 bestätigt. Demnach  stieg die konzernweite Absatzmenge von Solarstrommodulen und Bausätzen im Vergleich zu 2013 um 55 Prozent auf 849 Megawatt (MW). Der Konzernumsatz wurde gegenüber dem Vorjahr um 26 Prozent auf 573 Millionen Euro verbessert. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich auf 108 Millionen Euro nach einem Minus von 147 Millionen Euro im Vorjahr. Allerdings trugen dazu wesentlich Effekte aus der Erstbilanzierung der übernommenen Vermögenswerte der Bosch Solar Energy AG und Wertberichtigungen aus neu verhandelten Lieferverträgen zu besseren Konditionen bei. Um diese Effekte bereinigt belief sich das EBITDA auf zwei Millionen Euro.

Beim operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte der Solarkonzern aus Bonn ein Plus von 62 Millionen Euro. Doch laut dem Vorstandsvorsitzenden Frank Asbeck wird das Unternehmen ohne Einmaleffekte erst 2015 ein positives EBIT erreichen.

Für das Gesamtjahr 2015 erwartet Asbeck, dass SolarWorld die Absatzmenge inklusive des Geschäfts mit Solarwafern und -zellen um mindestens 25 Prozent steigert und so erstmals die Marke von 1 Gigawatt überschreitet. Mehr als 50 Prozent des Konzernabsatzes sollen 2015 im stark wachsenden US-Solarmarkt erreicht werden. Auch in Europa strebt der Konzern eine Steigerung seiner Absatzmengen und Marktanteile an. Größter europäischer Absatzmarkt bleibt demnach voraussichtlich Deutschland, gefolgt von Großbritannien und Frankreich. In der Region Asien/Pazifik hofft SolarWorld vor allem auf Geschäfte in Japan.

ECOreporter. de bezweifelt weiterhin, dass die Aktie von SolarWorld auf Dauer an Wert gewinnt. Sie kommt nur für kurzfristige Spekulationen in Frage, also wenn man kurzfristige Kursschwankungen ausnutzen will. Der Solarkonzern hinkt den Weltmarktführern mit großem Abstand hinterher. Noch profitiert er von der hohen Nachfrage aus den USA. Doch dort läufte Ende 2016 mit den tax credits, also Steuernachlässen auf Investitionen in Photovoltaik, das wichtigste Förderinstrument aus. Eine Verlängerung ist unwahrscheinlich. Im Gegensatz zu den großen Konkurrenten aus China kann SolarWorld einen Ausfall des großen Absatzmarktes USA nicht durch Geschäfte in Asien ausgleichen. Mehr dazu lesen Sie in unserem  Aktientipp vom Februar.

SolarWorld AG: ISIN DE000A1YCMM2 / WKN A1YCMM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x