Modulfertigung von SolarWorld in Freiberg. / Quelle: Unternehmen.

22.05.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

SolarWorld bangt - nicht genug Gläubiger bei Versammlung

Die Gläubiger der Solarworld-Anleihe kamen  - aber nur spärlich: 4,6 Prozent der Stimmrechte seien vertreten gewesen, hieß es. 50 Prozent wären nötig gewesen, um Beschlüsse zu fassen. SolarWorld aus Bonn will von den Gläubigern die Zustimmung, dass sie auf große Teile der Rückzahlung ihrer Anleihe verzichten. Die Schuldenverringerung soll Solarworld retten. Nun sind weitere Versammlungen notwendig, um einen gemeinsamen Vertreter der Gläubiger zu finden. Das kostet Zeit, und die ist bei SolarWorld fast so knapp wie das Geld.

Für den 11. Juli hat Solarworld die Aktionäre zu einer außerordentlichen Hauptversammlung eingeladen. Die Alt-Aktionäre sollen im Zuge der Sanierung einen Großteil ihrer Anteile abgeben, neue Haupteigentümer würden dann die bisherigen Gläubiger. Der  Anteil des SolarWorld-Gründers, Vorstandschefs und Maserati-Liebhabers Frank Asbeck würde von derzeit 28 auf 1,4 Prozent sinken.  Was Anleihegläubihr beim Abstimmungsprozess beachten müssen, lesen Sie hier.
SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x