11.08.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Solarworld erhält weitere Aufträge aus den USA – US-Solarstromförderung im vierten Quartal erwartet

Die SolarWorld AG aus Bonn hat nach eigenen Angaben vom US-Verteidigungsministerium den Auftrag erhalten, ein 1,2-Megawatt-Solarkraftwerk im Bundesstaat Colorado auszustatten. Auch mit dem Projektpartner Chevron Energy Solutions Co. realisiert der Konzern immer mehr Solarprojekte an öffentlichen Gebäuden. So seien bereits gemeinsame Projekte mit einem Umfang von 15 Megawatt realisiert worden. Der jüngste Auftrag sei am Butte Community College in Oroville in Kalifornien umgesetzt worden.

Die neuen Module werden den Angaben zufolge am US-Standort in Camarillo, Kalifornien gefertigt. Die Vorprodukte Wafer und Zelle stammen größtenteils aus der Produktion in Hillsboro, Oregon.

Die USA sind derzeit der drittgrößte Absatzmarkt für Solarstromtechnologie weltweit. “Ab dem vierten Quartal 2009 wird dort die Förderung von Solarstrom voraussichtlich greifen. Mit unseren Standorten in den USA sind wir bestens auf die erwartete positive Entwicklung am US-Markt vorbereitet”, sagt Solarworld-Chef Frank Asbeck. Die Standorte in den USA sollen bis Ende 2010 weiter ausgebaut werden und dann jeweils mehr als 500 Megawatt Produktionskapazität für Wafer und Solarzellen erreichen.

Die Aktie gewann heute morgen im Xetra-Handel 3,48 Prozent und notierte bei 17,24 Euro (12:24 Uhr). Ihr Jahresminus beträgt rund 44 Prozent.

SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x