Der einstige Branchengigant SolarWorld kämpft weiter ums wirtschaftliche Überleben. Im Bild: ein Einblick in die Fertigung in Freiberg. / Quelle: Unternehmen

05.06.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

SolarWorld lädt Anleihegläubiger erneut zu Versammlungen

Die Gläubiger der zweier Anleihen der SolarWorld AG im Gesamtgegenwert von 550 Millionen Euro werden ein zweites Mal zu Versammlungen gebeten, um das Sanierungskonzept des finanziell schwer angeschlagenen Solartechnikherstellers auf den Weg zu bringen.

Auf den beiden nun fest terminierten Veranstaltungen am 8. und 9. Juli im 'Wasserwerk'/ World Conference Center Bonn (WCCB - Einlass 8.30 Uhr, Beginn 10 Uhr) soll jedoch zunächst nur darum gehen, dass die Anleihegläubiger einen gemeinsamen Interessenvertreter wählen. Beschlüsse zum Sanierungskonzept der SolarWorld AG will der Konzern erst auf darauf folgenden Versammlungen fassen lassen. Diese sollen möglichst noch an den gleichen Tagen abgehalten werden.

Die beiden ersten Veranstaltungen mit diesem Ziel sowohl einen gemeinsamen Gläubigervertreter zu finden als auch Beschlüsse zum Sanierungskonzept zu fassen waren am 22. Und 23. Mai jeweils gescheitert, weil zu wenig Gläubiger gekommen waren. Gebraucht hätte SolarWorld ein Quorum jeweils 50 Prozent der Anleihegläubiger, gekommen waren jedoch zu beiden Veranstaltungen deutlich weniger als zehn Prozent (ECOreporter.de berichtete).

Die neuerlichen Versammlungen seien in jedem Fall beschlussfähig, weil es diesmal keine festgelegte Mindestteilnehmerzahl gebe, teilte die SolarWorld AG mit. Allerdings soll das Sanierungskonzept, an dem weiter gearbeitet werde, dort erst nochmals vorgestellt werden. „Die SolarWorld AG geht davon aus, den Anleihegläubigern in den nächsten Wochen ein konkretes Angebot unterbreiten zu können“, hieß es vom Vorstand. Beschlüsse dazu sollen in zwei eigens dafür anberaumten Versammlungen gefasst werden. Ob darüber tatsächlich ebenfalls noch am 8. und 9. Juli klappt, hielt der Vorstand jedoch offen.

Die Anleihegläubiger, denen der Bonner Solarkonzern allein rund 550 Millionen Euro schuldet, sollen auf einen Großteil ihrer Ansprüche verzichten und diese in neue Aktien tauschen. Das würde die Aktionärsstruktur radikal verändern, denn damit würde der Anteil der bisherigen Aktionäre auf fünf Prozent senken. Insgesamt hofft SolarWorld seinen rund eine Milliarden Euro schweren Schuldenberg langfristig um 60 Prozent reduzieren zu können.


SolarWorld AG: ISIN DE0005108401 / WKN 510840
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x