Solarmodule von SolarWorld im Einsatz. / Foto: SolarWorld AG

08.06.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

SolarWorld liefert Solarmodule für Hilfsprojekt in Tansania

Solarmodule von SolarWorld mit 1,2 Megawatt (MW) Gesamtleistung sollen Wasseraufbereitungssysteme im afrikanischen Tansania mit Energie versorgen. Diese wiederum ermöglichen die Versorgung von rund 250.000 Menschen in drei Flüchtlingslagern. Sie sind vor Konflikten in Burundi und Kongo nach Tansania geflohen.

Die Nicht-Regierungsorganisation (NGO) Water Mission und die dänische Stiftung Poul Due Jensen Foundation finanzieren das Projekt. Water Mission arbeitet nach Unternehmenangaben seit Jahren mit SolarWorld zusammen. Die Poul Due Jensen Foundation stellt über 5 Millionen US-Dollar zur Verfügung, um die Lebensbedingungen in den Flüchtlingslagern Nyarugusu, Nduta, und Mtendeli zu verbessern.

Die Stiftung geht davon aus, dass sich die Investitionen in die Solarsysteme bereits nach neun Jahren amortisieren, da nicht mehr Dieselmotoren die Wasseraufbereitungssysteme der Flüchtlingslager antreiben müssen und der dafür erforderliche Brennstoff eingespart wird. Die Sonnenenergie könne dagegen kostenlos genutzt werden. Die Reinigung des Trinkwassers sei vor allem wichtig, um Erkrankungen von Kleinkindern und Säuglingen zu verhindern.

Die US-Tochter des Bonner Solarkonzerns, die SolarWorld Americas Inc., liefert die bestellten Solaranlagen aus. Sie sollen im Laufe des Jahres 2017 in Betrieb gehen.

SolarWorld AG: ISIN DE000A1YCMM2 / WKN A1YCMM
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x