Einblick in die Produktion von SolarWorld. / Foto: Unternehmen

07.09.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

SolarWorld nimmt US-Gossenschaften ins Visier

Eine Pilotanlage in den USA soll dem Bonner Solarkonzern SolarWorld die Tür zu einem neuen Kundenkreis in den Vereinigten Staaten  eröffnen. Die US-Sparte von SolarWorld gab die Inbetriebnahme einer Solaranlage mit 2,7 Megawatt (MW) Leistungskapazität aus knapp 8.500 Solarmodulen in Texas bekannt.
Eigentümer der Anlage im Norden des US-Bundesstaats ist CoServ Electric, eine alt eingesessene Energiegenossenschaft mit 165.000 Mitgliedern. Die Anlage läuft derzeit noch im Testbetrieb. Sie soll das Interesse weiterer Energiegenossenschaften in den USA wecken.

Auch weil die US-Regierung den genossenschaftlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien in den USA mit dem Förderprogramm Solar Utility Network Deployment Acceleration (SUNDA) fördert. Das US-Energieministierium, hofft, so vor allem den Ausbau der Erneuerbaren Energien im ländlichen US-Amerika voranbringen zu können. Die Behörde schätzt, das 900 Energiegenossenschaften als potenzielle Interessenten für Freiflächensolaranlagen bereitstehen.
Die SolarWorld AG hat den Schwerpunkt ihrer Geschäftstätigkeit in der jüngeren Vergangenheit zusehends in die USA verlagert. Den Großteil des Umsatzes in der ersten Jahreshälfte erzielte SolarWorld dort (mehr lesen Sie  hier).
SolarWorld AG: ISIN DE000A1YCMM2/ WKN A1YCMM   

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x